Brüderpaare in der Bundesliga - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right

Brüderpaare in der Bundesliga


Sportlicher Erfolg liegt oftmals in der Familie. Dieser Artikel bezieht sich auf die Fußball-Bundesliga, in welcher auch einige Brüder spielen und beschreibt einiger dieser Paare etwas genauer.

Fußball
© Yurikr | Dreamstime.com
Die Fußballspieler, die in der Bundesliga zur Stammbelegschaft gehören, können davon ausgehen, dass sie in der Welt des Profifußballs Fuß gefasst haben.
Die deutsche Fußballbundesliga gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten und interessantesten Ligen der Welt und lockt wöchentlich Tausende Zuschauer in die Stadien.

Häufig gibt es allerdings auch Spieler, die im Rahmen eines Bundesliga-Fußballspiels auf ihren eigenen Bruder treffen und daher gegen ein eigenes Familienmitglied antreten müssen.
Diese Brüderpaare tragen zuerst auf dem Platz einen sportlichen Wettkampf aus, bringen hinterher aber danach Arm in Arm ihre enge Bindung zueinander zum Ausdruck und sind deshalb einen genaueren Blick wert.

Jérôme und Kevin-Prince Boateng

Die beiden Brüder stammen aus Berlin und begannen auch ihre fußballerische Karriere beim Hauptstadtklub Hertha BSC Berlin.

Jérôme (27) spielte fast durchgehend – abgesehen von einem kleinen Exkurs nach England – in der Bundesliga und hat sich als feste Größe in den Abwehrreihen des FC Bayern München etabliert, was sich auch an seinem Marktwert von 40 Millionen Euro erkennen lässt.

Kevin-Prince (28) hat hingegen mehrere Stationen im Ausland (Italien und zweimal England) aufzuweisen, bevor es ihn wieder in die Bundesliga zum FC Schalke 04 verschlägt.
Zudem gehört Jérôme Boateng mittlerweile zum Stammaufgebot der deutschen Nationalmannschaft, während Kevin-Prince Boateng sich für die Nationalelf Ghanas entschieden hat, da er keine aussichtsreiche Perspektive im deutschen Nationalfußball sah.

Toni und Felix Kroos

Während der eine bereits bei Real Madrid zum Stammaufgebot der spanischen Mannschaft gehört, spielt sein Bruder seit langer Zeit in der Bundesliga beim Traditionsverein SV Werder Bremen.

Der ein Jahr ältere Toni Kroos (25) konnte bereits mehrfach mit dem FC Bayern München die Bundesliga gewinnen, bevor er für 30 Millionen Euro nach Spanien wechselte.
Auch in der Nationalmannschaft zählt er zu den Leistungsträgern und war somit am dritten Gewinn der Weltmeisterschaft der deutschen Nationalmannschaft 2014 in Brasilien beteiligt, was dazu führte, dass Deutschland bezüglich der Weltmeistertitel an Argentinien vorbeiziehen und sich dem Rekordweltmeister Brasilien annähern konnte.

Felix Kroos spielt schon seit 2010 bei Werder Bremen und trat mehrere Male gegen seinen Bruder im Rahmen der Partie Bayern München gegen Werder Bremen in der Bundesliga an.

Hamit und Halil Altintop

Die in Gelsenkirchen geborenen Zwillinge Hamit und Halil Altintop (beide 31) haben beide den Sprung in das Profigeschäft der Bundesliga geschafft.

Halil spielte für Kaiserslautern, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt, bevor es ihn nach einer Station in der Türkei zurück in die Bundesliga zum FC Augsburg zog. Auch Hamit Altintop kann einige Fußballstationen in seinem Lebenslauf vermerken. So spielte er ebenfalls für Schalke 04 wie sein Bruder, anschließend für den FC Bayern München, und wechselte dann nach Spanien und von dort aus in die Türkei.

Beide haben sich für die türkische Nationalmannschaft statt der deutschen Nationalmannschaft entschieden und konnten sich in den „Halbmond-Sternen“ fest spielen.

Doch nicht nur diese ausgewählten Brüder spielten in der Bundesliga bereits gegeneinander.
Sowohl in der aktuellen Saison als auch in der Vergangenheit gab es immer wieder Brüderpaare, die im deutschen Profifußball ihr Geld verdienen. Einige weitere Beispiele sind hier zur weiteren Information zusammengefasst.

Autor: Michael Jahn
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Stand der Informationen: Dezember 2015

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 10.12.2015 - 20:16:14