Ursachen und Gegenmittel gegen Kopfschmerzen - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Ursachen und Gegenmittel gegen Kopfschmerzen


Diese Seite informiert Sie über diverse Ursachen von Kopfschmerzen und es werden Ihnen zudem verschiedene Gegenmittel gegen Kopfschmerzen vorgeschlagen.
Frau mit Kopfschmerzen
© Sborisov | Dreamstime.com

Kopfschmerzen (Cephalgien) gehören zu den Erkrankungen, unter denen der Mensch in der modernen Industriegesellschaft am häufigsten leidet. Dabei unterscheidet man den sekundären Kopfschmerz, der eine Begleiterscheinung von anderen Erkrankungen wie zum Beispiel Virusinfektionen oder auch Verletzungen des Kopfes ist. Sowie den primären Kopfschmerz, der eine eigenständige gesundheitliche Einschränkung darstellt. Dazu zählen unter anderem der Spannungskopfschmerz, die Migräne und der Cluster-Kopfschmerz. Diese Formen sind oft chronisch und treten somit in regelmäßigen Abständen immer wieder auf.

Ursachen

Bei gelegentlichen Kopfschmerzen wie dem Spannungskopfschmerz wird Stress als Hauptursache angesehen. Des Weiteren begünstigen schlechte Arbeitsbedingungen wie lang andauernde Tätigkeiten im Sitzen, das Verkrampfen der Muskulatur.
Weitere Auslöser können nicht ausreichend beleuchtete Bildschirmplätze und unzureichende klimatische Raumverhältnisse sein. Aber auch der plötzliche Wetterwechsel und ein ungesunder Lebensstil sind für das Auftreten von Kopfschmerzen verantwortlich. So führt ein übermäßiger Genuss an Alkohol und Zigaretten sowie eine geringe Flüssigkeitszufuhr (Wasser), zu einem verstärkten Risiko an Kopfschmerzen zu erkranken.

Aufgrund der Zyklusschwankungen können Frauen öfter als Männer von Schmerzattacken betroffen sein. Eine weitere Ursache sind die Nebenwirkungen bei unkontrollierter Medikamenteneinnahme, besonderes bei einer Überdosierung der Schmerzmittel. Denn wenn die Einnahme über einen längeren Zeitraum erfolgt, kann sich die Wirkung des Medikaments abschwächen und eine Steigerung der Dosis begünstigt die Entstehung des Schmerzes.

Was hilft gegen Kopfschmerzen?

Allerdings gibt es viele Möglichkeiten das Auftreten der Kopfschmerzen zu verhindern beziehungsweise sie schnell und effektvoll einzudämmen.
  • Ein Gesunder Lebenswandel
    Neben einer ausgewogenen Ernährung und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr sind Spaziergänge in der freien Natur sowie sportliche Aktivitäten und ein eingeschränkter Konsum von Alkohol und Zigaretten, ein guter Schutz vor Kopfschmerzen.
  • Gymnastik
    Dabei muss es sich nicht um zeitaufwendige Übungen handeln, wenige Minuten Gymnastik während der Mittagspause und immer auf die gerade Körperhaltung achten, sind gute Vorsorgemaßnahmen nicht nur gegen den Kopfschmerz, sondern beispielsweise auch gegen Rückenschmerzen.
  • Entspannung
    Mittlerweile gibt es die verschiedensten Techniken zur Muskelentspannung wie nach "Jacobson" oder auch das autogene Training, wobei die Muskelpartien gelockert und der Stressabbau unterstützt wird.
  • Trinken
    Bei plötzlich auftretenden Schmerzattacken kann eine Tasse Kaffee beziehungsweise Tee, wobei schwarzem Tee mit Zitrone eine besondere Wirkung zugesprochen wird, für eine Linderung der Beschwerden sorgen. Generell sollten Sie bei Kopfschmerzen viel Mineralwasser trinken und somit, auf einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt achten.
  • Daten sammeln
    Wenn die Schmerzen ständig wiederkehren kann es hilfreich sein, die auftretenden Beschwerden schriftlich in einem Kalender festzuhalten. So kann der behandelnde Arzt leichter die Ursachen für den Kopfschmerz herausfinden und mit einer wirkungsvolle Therapie beginnen.
  • Homöopathie und Akupunktur
    Akupunktur und homöopathische Mittel, sind ebenfalls gute Alternativmethoden deren Wirkungen oftmals wissenschaftlich noch nicht bewiesen, aber von Ärzten und Patienten mit einem positiven Behandlungsergebnis bewertet werden.
  • Hausmittel
    Sind unter anderem Gewürznelken die zerkaut einen Stoff freisetzen, der den Schmerz reduziert und für einen besseren Blutfluss sorgt. Weitere Hausmittel sind Teebaumöl und Pfefferminzöl, die mit leicht kreisenden Bewegungen in die Schläfe einmassiert werden.
    Ebenfalls zur Linderung der Erkrankung kann eine kalte Kompresse oder ein Eisbeutel beitragen. Aber auch ein warmes Bad dient zur Entspannung der Muskulatur und mit Zugabe von ätherischen Ölen wie Rosmarin wird die Durchblutung verbessert und der Kräuterzusatz Arnika, wirkt unterstützend bei der Schmerzreduzierung.
  • Medikamente
    Hier gibt es eine große Auswahl an den verschiedensten Schmerzmitteln (z.B. Aspirin), welche meist eine schnelle Wirkung zeigen, allerdings sollten sie nur bei selten auftretenden Beschwerden eingenommen werden.
  • Rat
    Kopfschmerzen sind in der Regel harmlose gesundheitliche Beeinträchtigungen. Dauern sie jedoch über mehrere Tage an oder kehren in kurzen Abständen immer wieder, ist es sinnvoll ärztlichen Rat einzuholen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hinweise zu Artikeln rund Gesundheitsthemen
Beachten Sie, dass jegliche Haftung für die hier veröffentlichten Ratschläge ausgeschlossen ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Autor: Lilly Brandt
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 19.01.2017 - 21:07:45