Aufbau eines Computers - dasinternet.net

Aufbau eines Computers

Hier erfahren sie mehr über den grundlegenden Aufbau ihres Personal - Computers (PC) und seine grundlegende Hardwareaustattung und deren Zeck!

Hier sollte in 3 verschiedenen Kategorien der grundlegende Aufbau eines Personalcomputers (heißt von keinem Laptop oder Server) erklärt werden: Bitte beachten: Die Seite richtet sich vor allem an Anfänger.

Die Grundausstattung:


Schon meist beim Kauf wird die Grundausstattung jedes PCs mitgeliefert. Hier soll sie noch kurz aufgelistet werden:
Der Rechner selbst
Ohne ihm läuft gar nix: Der Rechner (also Computer) selbst. An ihm werden alle Geräte, Laufwerke, Eingabegeräte (Maus, Tastatur) etc. angeschlossen. Ohne ihn gibt es auch keine Ausgabe auf dem Bildschirm.
Ganz grob gesagt ist er nur ein Gehäuse, welches verschiedene Komponenten enthält.
Bildschirm
Damit man überhaupt etwas sieht, braucht man einen Bildschirm. Viele kaufen sich diesen oftmals gleich im Komplettpaket samt Rechner mit.
Angeschlossen wird er an eine Grafikkarte, die natürlich schon eingebaut ist.
Vor einige Jahren waren noch Röhrenbildschirme aktuell. Doch in den letzten Jahren kaufen die Benutzer nur noch flache, platzsparende Flachbildschirme mit TFT bzw. LCD - Technologie.
Maus
Das wichtigste sog. Eingabegerät ist natürlich die PC - Maus. Mit ihr können sie ganz einfach am Bildschirm navigieren.
Tastatur
Mit der Tastatur erledigen sie ganz bequem alle Eingaben, die sie machen. Das geschieht schon ganz automatisch.
Lautsprecher
Ohne Ton macht es ja keinen Spaß den PC zu nutzen. Deshalb empfehlen sich für jeden Nutzer Lautsprechern mit welchen er Musik, Radio oder Filme inkl. dem Ton genießen kann.

Für den normalen User:

Drucker
Mit einem Drucker können sie alle von ihnen erstellten Dokumente ganz einfach auf Papier bringen. Jeder der am PC einen Brief, eine Einladung schreiben möchte oder mal schnell ein Bild oder eine Website ausdrucken will, braucht einen Drucker.
Scanner
Mit einem Scanner können sie bequem Dokumente, Bilder "einscannen", heißt sie in den Scanner einlegen und dann auf den Computerbildschirm bringen. Dort lassen sich diese speichern (z.B. als Bild oder auch als Text) und weiter bearbeiten!
Laufwerke für extern Medien
Es gibt verschiedene Laufwerke für den Computer, die folgende Speichermedien lesen können: Disketten (Speicherplatz nur 1,44MB) / CD (bis 700MB), DVD (bis ca. 8,5 GB Unterscheidung zwischen Doublelayer mit ca. 8,5GB und einem Layer mit ca. 4,3 GB) und Blu-ray Disc (BD) (bis 50GB, wobei dies ebenfalls nur für Doublelayer BD gilt. BDs mit nur einem Layer haben ca. 25GB). Für die Beschreibung von BDs, DVDs und CDs benötigen sie einen so genannten Brenner.
Ferner gibt es "Ziplaufwerke", welche sog. ZIPs mit bis zu 200MB lesen können.. Diese diskettenähnlichen Laufwerke haben genau wie die Diskette kaum mehr Bedeutung.
Auf die Nennung von Laufwerken, die ältere Medien oder die HD-DVD lesen können wurde verzichtet, da diese keine große Rolle spielen.
Kein Laufwerk kann Disketten und CDs gleichzeitig lesen. Dafür sollte man sich vor dem Kauf entscheiden.
Laufwerke mit eigenem Speicher
Im Gegensatz zu Laufwerken ohne eigenem Speicher gibt es Laufwerke, die über ihren eigenen Speicher verfügen.
Ein Beispiel dafür sind Festplatten (extern und intern) und USB - Sticks, die weiter unten erklärt werden.
In jedem PC ist eine Festplatte eingebaut: Dort ist das Betriebssystem gespeichert und die eigenen Daten. Man kann seine Daten jederzeit ändern, neue erstellen oder löschen.
USB - Sticks
Es handelt sich hierbei um kleine Speichermedien, die ganz wie Festplatten funktionieren. Man kann sie an fast jedem Computer anschließen und auf ihnen Daten speichern und Änderungen an diesen vornehmen.
Als Ersatz für Festplatten sind sie nicht gedacht; aber als Zwischenspeicher für Daten sind sie viel praktischer und schneller als Disketten. Moderne USB Sticks speichern heute zwischen 1GB und 8GB!
Modem, Netzwerkkarte
Noch vor ein paar Jahren benötigte fast jeder ein Modem um sich in das Internet "einzwählen" und damit eine Verbindung zu einem sog. Provider aufzubauen, um ins Internet zu kommen.
Heute läuft dies über eine Netzwerkkarte bzw. WLAN, mit denen man sich mit einem Router verbindet, der die Verbindung zum Internet herstellt.
Dabei werden allgemein die DSL-Geschwindigkeit (derzeit bis ca. 16000Kbits), ISDN (bis 11 Kbit) und der veraltete analoge Anschluss (bis 56Kbits) unterschieden.

Für Gamer:

Joystick
Mit einem Joystick können sie die Bewegungen in einem Computerspiel viel einfach steuern. Bei Autorennen, F1 - Rennen oder Weltraumspielen lohnt es sich auf alle Fälle einen Joystick zu kaufen.
Gamepad
Ähnlich zu einem Joystick: Ein bisschen kleiner und liegt einfach in der Hand. Spielkonsolen verwenden ebenfalls nahezu immer ein Gamepad. Die Steuerung ist damit etwas anders wie in einem Joystick.
Es empfiehlt sich ein kabeloses Gerät zu kaufen. Ob man einen Joystick oder Gamepad braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden!
Lenkrad
Für Autospiele empfiehlt sich auch ein Lenkrad inkl. Pedalen zum besseren Steuern. Dies lässt sich genau wie ein Joystick anschließen, sorgt aber für ein realistischeres Fahrerlebnis am PC.
Lautsprecher für Gamer
Was wäre ein PC ohne Ton? Natürlich nichts. Lautsprecher gibt es viele billige; wer aber Wert auf einen hochwertigen Sound bei Spielen legt, sollte zu hochwertigen Lautsprechern greifen.
Daneben gibt es Kopfhörer mit Mikrophonen, die von Gamern oftmals für den optimalen Ton und zum Sprachchat während Spielen genutzt werden.
"Gamermaus"
Für die echten Gamefreaks gibt es auch extra PC-Mäuse, welche etwas breiter sind, mehr Tasten und damit mehr Funktionen bieten als herkömmliche und folglich für einen besseren Spielekomfort sorgen.
Auch werden sog. Speedpads genutzt, auf denen sich die Maus besser bewegen kann.


Weiterführende Links: