Warum kein Eisprung? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Warum kein Eisprung?


Auf dieser Seite erfahren Sie was der Eisprung ist, wann er auftritt und welche Ursachen es haben kann, dass er nicht auftritt.

Frau mit Schwangerschaftstest
Frau mit Schwangerschaftstest
© Pixelshow1 | Dreamstime.com
Der Eisprung ist das Ereignis, worauf viele erwachsene Frauen voller Vorfreude warten, wenn sie schwanger werden wollen. Er bedeutet, dass jetzt eine Eizelle frei im Eileiter zur Gebärmutter wandert und dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, den hoffentlich baldigen Vater zu verführen.

Es kann aber auch passieren, dass der Eisprung nicht stattfindet, was unterschiedliche Gründe hat. Der natürliche, meist etwa 28-tägige Zyklus der Frau wird damit unterbrochen und sie kann bei fehlendem Eisprung auch nicht schwanger werden.

Wie funktioniert ein Eisprung?

Der Zyklus einer Frau geht unterschiedlich lange, dauert in der Regel aber etwa 28 Tage - bei manchen Frauen mehr, bei manchen auch weniger. Hat sich der Zyklus nach der ersten Regelblutung bei der Teenagerin normalisiert, dann bewegt er sich immer etwa um den Zeitraum, auf den er sich einpendelt.
Kam es in einem Zyklus nicht zur Befruchtung, stirbt die Eizelle ab und es kommt zur Regelblutung. Danach vergehen einige Tage bis zum nächsten Eisprung und in dieser Zeit liegen auch die wenigen fruchtbaren Tage der Frau.

Der Eisprung und hormonelle Verhütung

Durch hormonelle Verhütung wird der Eisprung heutzutage oft verhindert, um besonders sicher zu gehen, dass eine Schwangerschaft nicht doch passieren kann. Da das einen erheblichen Eingriff in den Hormon-Regelkreis des weiblichen Zyklus darstellt, kann es nach Absetzen der Verhütungsmittel durchaus sein, dass der Zyklus völlig durcheinander ist.

Es kommt sehr unregelmäßig zum Eisprung und manchmal fällt auch ein ganzer Zyklus weg, da es schlichtweg keinen Eisprung gegeben hat. Das kann je nach Dauer der Einnahme auch ein ganzes Jahr so gehen. Wenn man sich Sorgen macht oder noch unter anderen Beschwerden leidet, sollte man auch nach Absetzen hormoneller Verhütungsmittel einen Arzt konsultieren.

Stress und körperliche Ursachen

Eine der häufigsten Ursachen für verpasste Eisprünge bei der erwachsenen Frau ist starker Stress.
Kommt es zum Ausbleiben eines Eisprungs, ist der Stress absolut ernst und die Frau sollte trotz der eigentlich schon vorhandenen Erklärung einen Arzt aufsuchen.

Auch Frauen, die unter starkem Untergewicht leiden, bekommen schlimmstenfalls nicht mehr regelmäßig ihren Eisprung, da sie dann auch nicht mehr sicher schwanger werden könnten und der Körper sie und ein mögliches Kind davor schützen will.

Andere Erklärungen auf körperlicher Basis sind ernstere Erkrankungen der inneren weiblichen Geschlechtsorgane. Zysten an den Eierstöcken können manchmal zu ausbleibenden Eisprüngen führen, begleitet werden sie von mehr oder weniger starken Schmerzen.
Im schlimmsten Fall handelt es sich um eine Krebserkrankung als Ursache, die einen oder beide Eierstöcke oder einen anderen Teil der inneren weiblichen Geschlechtsorgane betrifft.

Kontaktieren Sie daher bei Beschwerden und/oder längerem Ausbleiben des Eisprungs Ihren Arzt.

Eisprünge bei jungen Frauen

Es gibt Ausnahmefälle bei jungen Frauen, bei denen sie manchmal einfach keinen Eisprung bekommen. Selbst, wenn die erste Regelblutung schon Jahre zurückliegt, blieb ihr Zyklus so unregelmäßig, dass sie manchmal in einem Monatszeitraum gar keinen Eisprung bekommen.

Das ist zwar nicht krankhaft, sollte aber trotzdem vom Arzt als unbedenklich eingestuft werden. Diese Mädchen haben häufig auch als erwachsene Frauen sehr lange oder lebenslang unregelmäßige Zyklen, um die sie sich aber nach Bestätigung der Unbedenklichkeit keine Sorgen machen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beachten Sie, dass jegliche Haftung für die hier veröffentlichten Ratschläge ausgeschlossen ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Autor: Anna Bauer (Pseudonym)
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 18.10.2013 - 00:24:20