Warum kommt an Ostern der Osterhase? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Warum kommt an Ostern der Osterhase?


Hier erfahren Sie, warum in manchen Regionen der Osterhase an Ostern Eier, aber auch Geschenke versteckt.

Der Hase als Eierbote

Korb voller Ostereier
Ostereier gelten als Symbol für Fruchtbarkeit und werden daher von je her zu Ostern bemalt, gesegnet und verschenkt.
Doch damit diese Präsente bei ihren Empfängern ankommen können, braucht es selbstverständlich einen Boten.

Im Brauchtum steht das Osterlamm durch seine Verletzbarkeit und Unschuld als Symbol für Jesus Christus.
Doch wie kam es dazu, dass der Hase den Job des Eierüberbringers einnahm?

Dazu gibt es unzählige Vermutung, jede davon ist stark umstritten. In manchen Thesen wird behauptet, diese Entwicklung hätte einen ebenso schlichten wie fragwürdigen Grund: Beim Backen der typischen Osterlämmer soll sich einst eines der Backwerke derart verformt haben, dass es am Ende mehr einem Hasen ähnelte als einem Lamm.
Ob dieser „Backunfall“ jedoch tatsächlich für den eierbringenden Hasen verantwortlich ist, kann heute niemand mehr genau bestimmen.

Milka Osterhase
Heute bekannt und beliebt:
Der Osterhase aus Schokolade

Eine weitere und wesentlich wahrscheinlichere Erklärung dafür, dass ausgerechnet ein Hase die Eier bringt, wäre, dass der Osterhase auf einen protestantischen Brauch zurückgeht. Dieser setzte sich im 18. Jahrhundert durch und fand insbesondere in den städtischen Regionen anklang.
Dieser Überlegung zufolge steht der Hase für das fruchtbare Erwachen der Natur im Frühjahr.
Wahrscheinlich ist diese These, da sich der Osterhase als Überbringer der bemalten Eier auch in der kommerziellen Verwendung stark ausgebreitet hat und so, als modischer Trend, den Weg in viele Gegenden fand.

Verschiedene Eierboten zu Ostern

Vor dem Osterhasen durften schon andere Tiere die Eier „ausliefern“.

Bevor Meister Lampe auf den Plan trat, variierte die Gestalt der Eierboten von Region zu Region. So brachte beispielsweise der Kuckuck in manchen Gegenden der Schweiz die Eier, während der Fuchs in Westfalen und der Storch in Thüringen diese Aufgabe übernahmen.

Mit mehr Logik, die jedoch auch nur teilweise aufgeht, wählte man in Böhmen und Bayern den Hahn zum Eierboten. Sie alle verschwanden jedoch mit der „Erfindung“ des Osterhasen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autorin: Alexandra Ingenpaß
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 08.04.2014 - 21:11:22