Die schlimmsten Terroranschläge - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Die schlimmsten Terroranschläge


Diese Liste sammelt die schlimmsten Terroranschläge der neueren Weltgeschichte.

Vorwort zur Liste

Terroranschläge sind vor allem in den letzten Jahren (vor allem nach dem 11. September 2001) traurige Realität geworden. Das trifft sowohl auf die westliche Welt zu, als auch leider auf die dritte Welt und Schwellenländer zu.
So wurden insbesondere in den letzten Jahren vor allem Länder wie Syrien, Irak, Somalia oder der Jemen von Terroranschlägen heimgesucht.

In diesem Artikel werden die 11 schlimmsten Terroranschläge bezüglich Todesopfer und Anzahl von Verletzen aus der neueren Geschichte nach dem zweiten Weltkrieg zusammengefasst. Außerdem werden nur Anschläge gezählt, die sich innerhalb weniger Stunden innerhalb eines festdefinierten Gebietes ereignet haben. Sollte es sich um Morde über mehrere Monate handeln, sind Sie nicht in dieser Liste zu finden.

Liste von Terroranschlägen

World Trade Center vor 09/11
Das World Trade Center
vor den Anschlägen.
© Foster Eubank | Dreamstime
  1. Anschläge vom 11. September
    • Die schlimmsten Anschläge der Weltgeschichte sind die Anschläge vom 11. September 2001. Die vier entführten Flugzeuge wurden zur Verübung von drei Anschlägen zum einen auf das World Trade Center (AA11, UA 175), das Pentagon (AA77) und planmäßig das Weiße Haus oder das Kapitol (UA 93) verwendet. Der letztere wurde zum Glück vereitelt.
    • Datum: 11. September 2001
    • Todesopfer: 2996
    • Verletzte: über 6000
    • Ort: New York (AA 11, UA 175), Waschington (AA 77), Stonycreek Township (UA 93)
    • Land: USA
    • Urheber: Al-Qaeda (islamistischer Terror)
    • Anzahl der Terroristen: 19
  2. Anschlag von Sindschar
    • Die beiden kleinen Dörfer al-Qaḥṭānīya und al-ʿAdnānīya wurden im August 2007 von extrem grausamen Explosionen heimgesucht, die fast 800 Menschen das Leben gekostet haben.
      Die meisten Opfer gab es in al-Qaḥṭānīya. Ein Selbstmordattentäten fuhr mit einem LKW als Lebensmittelhändler getarnt durch die Straßen und lockte am frühen Abend viele Menschen an. Wenig später sprengte er den Lastwagen in die Luft. Nach der ersten Explosion versuchten Helfer den Opfern zu helfen, worauf zwei weitere Selbstmordattentäter in die Menge fuhren. Fast zeitgleich sprengte sich auch in al-ʿAdnānīya ein Attentäter in die Luft.
      Beide Anschläge richteten sich gegen die Volksgruppe der Jesiden.
    • Datum: 14. August 2007
    • Todesopfer: über 796
    • Verletzte: über 150
    • Ort: Kahtaniya und Adnaniyah
    • Land: Irak
    • Urheber: Al-Qaeda (islamistischer Terror)
    • Anzahl der Terroristen: mind. 4
  3. Brandanschlag Cinema Rex
    • Im "Cinema Rex" in Abdan im Iran verübte eine Gruppe von vier Islamisten einen Brandanschlag auf einen Kinosaal, in welchem gerade der iranische Schwarz-Weiß-Film Gavaznha (Hirsche) des Regisseurs Masud Kimiai lief. Der Anschlag auf das Kino in Abadan war Teil einer Serie von 28 Brandanschlägen, die an diesem Tag in ganz Iran stattfanden.
      Aufgrund seiner Grausamkeit und Höhe der Opfer geht er in die Geschichte der schlimmsten Terroranschläge ein. Die Terroristen verbarrikadierten die Türen und ließen Gas in den Kinosaal einleiten, sodass in der Folge viele der Opfer bis zur Unkenntlichkeit bei lebendigem Lebe verbranden.
    • Datum: 19. August 1978
    • Todesopfer: über 420
    • Verletzte: unbekannt
    • Ort: Abadan
    • Land: Iran
    • Urheber: vier eigenständige Islamisten (islamistischer Terror)
    • Anzahl der Terroristen: 4
  4. Brandanschlag Cinema Rex
    • Im "Cinema Rex" in Abdan im Iran verübte eine Gruppe von vier Islamisten einen Brandanschlag auf einen Kinosaal, in welchem gerade der iranische Schwarz-Weiß-Film Gavaznha (Hirsche) des Regisseurs Masud Kimiai lief. Der Anschlag auf das Kino in Abadan war Teil einer Serie von 28 Brandanschlägen, die an diesem Tag in ganz Iran stattfanden.
      Aufgrund seiner Grausamkeit und Höhe der Opfer geht er in die Geschichte der schlimmsten Terroranschläge ein. Die Terroristen verbarrikadierten die Türen und ließen Gas in den Kinosaal einleiten, sodass in der Folge viele der Opfer bis zur Unkenntlichkeit bei lebendigem Lebe verbranden.
    • Datum: 19. August 1978
    • Todesopfer: über 420
    • Verletzte: unbekannt
    • Ort: Abadan
    • Land: Iran
    • Urheber: vier eigenständige Islamisten (islamistischer Terror)
    • Anzahl der Terroristen: 4
  5. Geiselnahme von Beslan
    • Drei Tage vor dem eigentlichen Zwischenfall, nahmen nordkaukasische Terroristen der Einheit Rijadus-Salichin mehr als 1100 Kinder und Erwachsene in einer Schule als Geiseln. Dies geschah am 01. September 2004 gegen 09:30 Uhr vormittags.
      Drei Tage danach stürmen russische Einsatzkräfte die Schule, wobei über 385 Geiseln, Terroristen und Einsatzkräfte ums Leben kamen.
      Zu den Forderungen der 34 Angreifern gehörte unter anderem der Rücktritt Putins und auch der Rückzug der russischen Armee aus Tschetschenien. Die Forderungen waren alle ergebnislos und es starben 31 Terroristen bei der Befreiung der Geiseln.
    • Datum: 03. September 2004
    • Todesopfer: über 385
    • Verletzte: über 780
    • Ort: Beslan
    • Land: Russland
    • Urheber: nordkaukasische, islamistische Terroristen der Gruppe Riyadus-Salikhin
    • Anzahl der Terroristen: 34
  6. Anschlag in Mogadischu am 14. Oktober 2017
    • Mitte Oktober 2017 fuhr ein einzelner Attentäter mit sehr hoher Geschwindigkeit mit einem LKW eine belebte Straße im Herzen von Mogadischu entlang. Er nahm dabei keine Rücksicht auf im Stau stehende Motorräder, Autos und auch Menschen.
      Leider misslang es Sicherheitskräften den Attentäter im LKW zu erschießen. Er erreichte nach einigen Minuten eine belebte Kreuzung in der Nähe des Safari Hotel, so er das Fahrzeug in die Luft sprengte. Aufgrund der engen Bebauung, wurden durch die Explosion zahlreiche Gebäude (darunter Hotels, Geschäfte und auch Regierungseinrichtungen) zerstört. Diese Zerstörung und die Explosion selbst töteten über 350 Unschuldige Passanten und in den Gebäuden Beschäftigte.
    • Datum: 14. Oktober 2017
    • Todesopfer: 358
    • Verletzte: über 400
    • Ort: Mogadischu
    • Land: Somalia
    • Urheber: al-Shabaab
    • Anzahl der Terroristen: 1
  7. Bombenattentat in Bagdad am 3. Juli 2016
    • Kurz nach Mitternacht des 3. Juli 2016 ereignete sich in einem dicht bebautem Stadtteil von Bagdad, in welchem vor allem Christen und Schiiten leben, die insbesondere vom Islamischen Staat radikal verfolgt werden, eine Explosion einer Autobombe.
      Durch die Explosion selbst und die daraus entstehenden Brände starben über 300 Menschen.
      Bei weiteren fast zeitgleichen Explosionen (z.B. im Schiiten-Viertel Al-Shaab mussten weitere Menschen ihr Leben lassen.
      Für die Taten wurde laut aktuell vorliegenden Informationen nur ein einzelner Terrorist des IS verantwortlich gemacht.
    • Datum: 03. Juli 2016
    • Todesopfer: 341
    • Verletzte: 246
    • Ort: Bagdad (Stadtviertel Karrada)
    • Land: Irak
    • Urheber: IS (Islamischer Staat)
    • Anzahl der Terroristen: 1
  8. Attentat von Gamboru und Ngala 2014
    • In der Nacht vom 05. Mai auf den 06ten griffen Terroristen von Boko Haram die beiden benachbarten kleinen Ortschaften Gamboru und Ngala an. Der terroristische Angriff zerstörte die beiden Orte fast vollständig und kostete laut offiziellen Angaben 336 Menschen das Leben.
      Erst das Militär konnte den Angriff nach rund zwölf Stunden stoppen.
      Aufgrund des dort vorherrschenden Chaos ist die genaue Anzahl der Angreifer und auch die Zahl der Verletzten nicht bekannt. Die Überlebenden Dorfbewohner sind überwiegend ins benachbarte Kamerun geflohen.
    • Datum: 05./06. Mai 2014
    • Todesopfer: 336
    • Verletzte: unbekannt
    • Ort: Gamboru und Ngala
    • Land: Nigeria
    • Urheber: Boko Haram
    • Anzahl der Terroristen: unbekannt
  9. Anschlag auf Air India Flug 182
    • Auf dem Air India Flug 182 von Montréal über London-Heathrow und Neu-Delhi nach Mumbai (Bombay) ereignete sich eine Bombenexplosion aufgrund eines an Board befindlichen Koffers, der von einer Person aufgeben wurde, die nicht im Flugzeug saß.
      Der Flieger, ein Jumbojet (Boeing 747) stürzte darauf hin ca. 180 Kilometer vor der irischen Küste in den Atlantik. Diesen Terrorakt überlebte keiner der 329 Passagiere und Besatzungsmitglieder, die größtenteils aus Kanada stammten.

      Rund eine Stunde vorher ereignete sich in Japan eine Explosion am Flughafen von Tokio, die zwei japanischen Flughafenangestellten das Leben gekostet hat und mit dem Absturz von Flug 182 in Verbindung gebracht wurde.
      Der eigentliche Plan der Terroristen sah wahrscheinlich vor, dass beide Flugzeuge mehr oder weniger Zeitgleich in Tokio und London (Flug 182 startete verspätet und war noch nicht in London) in die Luft gesprengt werden.
    • Datum: 23. Juni 1985
    • Todesopfer: 329
    • Verletzte: 0
    • Ort: über dem Atlantik, ca. 180 km südwestlich von Irland
    • Land: Irland (Luftraum)
    • Urheber: Terroristen der Khalistan-Bewegung
    • Anzahl der Terroristen: unbekannt
  10. Anschlag auf den US-Stützpunkt in Beirut 1983
    • Während des Libanesischen Bürgerkrieges ereignete sich Ende Oktober 1983 ein Sprengstoffanschlag auf einen US-Militärstützpunkt in Beirut. Dabei steuerten zwei Selbstmordattentätern jeweils einen mit sprengstoffbeladenen LKW in den Stützpunkt und zerstörten bei der Zündung Gebäude, in welchen vor allem Soldaten aus den USA untergebracht waren. Es wurden 241 amerikanische und 58 französische Soldaten getötet. Ebenfalls kamen 6 Zivilisten ums Leben sowie die zwei Terroristen.
      Als Folge des Anschlags wurden die seit 1982 dort stationierten Friedenstruppen aus dem Libanon abgezogen.
    • Datum: 23. Oktober 1983
    • Todesopfer: 307
    • Verletzte: 75
    • Ort: Beirut
    • Land: Libanon
    • Urheber: Islamic Jihad
    • Anzahl der Terroristen: 2
  11. Lockerbie-Anschlag
    • Der Lockerbie-Anschlag gilt als eines der bekanntesten Unglücke der Flugzeuggeschichte. Er ereignete sich kurz vor Weihnachten 1988 auf dem Pan-Am-Flug 103.
      Dabei wurde das Flugzeug, eine Boeing 747, welches gerade auf dem Weg von London nach New York war, durch eine Explosion von ca. 400 Gramm Plastiksprengstoff zerstört. Dieser Sprengstoff wurde in einem Koffer an Board geschmuggelt.
      Die Explosion ereignete sich in etwa 1 Kilometern Höhe über der Ortschaft Lockerbie. Neben den 259 Passagieren kamen auch elf Bewohner des Ortes ums Leben, die von Flugzeugteilen getroffen wurden.
      Die Tat richtete sich insbesondere gegen Amerika. Die meisten Passagiere des Fluges stammten eben auch von dort. Mit großer Wahrscheinlichkeit wurde vom libyschen Staat finanziert und unterstützt, wobei wahrscheinlich sogar der damalige Machthaber Muammar al-Gaddafi davon Kenntnis hatte bzw. den Auftrag gab.
    • Datum: 21. Dezember 1988
    • Todesopfer: 270
    • Verletzte: 0
    • Ort: Lockerbie, Schottland
    • Land: Großbritannien
    • Urheber: staatlich finanzierter Terror aus Libyen
    • Anzahl der Terroristen: unbekannt
  12. Leider lässt sich diese Liste noch beliebig erweitern.
    So starben bei einer Reihe weiterer Terroranschläge wie dem Kobanî Masaker oder den Bombenanschlägen in Mumbai auch über 200 Menschen.

Weitere grausame Listen, die Sie interessieren könnten:

arrow_forward Weitere Artikel aus der dasinternet.net-Listenwelt.

Noch mehr, was Sie interessieren könnte:

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - 23:44:39