Tipps zum Sprit sparen - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right

Tipps zum Sprit sparen


Auf dieser Seite werden Ihnen sinnvolle Tipps zum Senken ihres Benzin- bzw. Dieselverbrauchs kostenlos bereitgestellt.

Shell Tankstelle
Der Anstieg des Benzinpreises scheint manchmal nicht zu bremsen zu sein. Vor allem in Deutschland sind manchmal Preise von über 1,60€ oder gar 1,70€ keine Seltenheit mehr. Der größte Teil davon fließt als Steuern an die Staatskasse.

Zunächst bestimmt jedoch der Ölpreis (gemessen in Barrel und gehandelt in Dollar) und der Eurokurs den grundlegenden Benzinpreis. Für einen niedrigen Benzinpreis ist es für die Europäer am Besten, wenn der Eurokurs hoch und gleichzeitig der Ölpreis niedrig ist.

Doch soweit zur Theorie: Diese Seite sollte Ihnen ja Tipps geben, um während des Autofahrens etwas Benzin bzw. Diesel zu sparen und damit den hohen Preisen etwas entgegenzutreten.

Tipps zum Sprit sparen

  • Passen Sie Ihre Fahrweise an!
    Der meiste Benzin lässt sich durch eine angepasste Fahrweise sparen. Dazu zählt ein bedachtes Gasgeben (nicht Vollgas!) vor allem nach dem Starten des Autos. Außerdem sollten Sie versuchen nicht zu schnell zu fahren. Beispielsweise verbrauchen schon bei 150 km/h wesentlich mehr Benzin wie bei 120 km/h.
  • Schalten Sie so früh wie möglich!
    Spätes Schalten bzw. das Ausfahren jedes Gangs bis zum Maximum, ist auf keinen Fall spritsparend. Vielmehr sollten Sie so früh wie möglich schalten. Im Stadtverkehr heißt dies, dass Sie nach Möglichkeit bei 50 km/h im vierten Gang fahren.
    Als Richtlinie für benzinsparendes Fahren, sollte die Drehzahl immer im Bereich von 2000 Umdrehungen gehalten werden.
  • Bei längeren Stopps: Motor aus!
    Verschiedene Tests belegen, dass bei längeren Stopps beispielsweise an einer Ampel oder Bahnübergang der Motor ausgeschaltet werden sollte. Viele neuere Autos bieten diese "Autostopp-Funktion" auch schon fest eingebaut an.
  • Kontrollieren Sie den Reifendruck!
    Ein nicht zu unterschätzender Faktor beim Sparen von Benzin ist das regelmäßige Kontrollieren des Reifendrucks. Dabei führt laut ADAC eine Abweichung von 0,2 bar bereits zu einem vergrößerten Rollwiderstand, was zu einem höheren Verbrauch und größeren Verschleiß der Reifen führt.
    Für die korrekte Einstellung des Reifendrucks, konsultieren Sie am Besten das Handbuch ihres Autos.
  • Unnötiges nicht mitnehmen!
    Es ist ein bestätigte Tatsache, dass ein vollbeladenes Auto mehr Sprit verbraucht als mit wenig Gepäck oder Personen an Board. Es ist daher sinnvoll, dass Sie nicht benötigte Gegenstände (z.B. schwere Getränkekisten, Umzugskisten) nicht unnötige lange mit sich rumfahren. Dies führt nur zu unnötigem Spritverbrauch.
  • Bergab nicht Gasgeben!
    Wenn Sie Bergab fahren, sollten Sie auf jeden Fall vom Gaspedal weggehen, um so einen Verbrauch von 0 Litern zu erreichen. Dabei sollten Sie den Gang drin lassen.
  • Tanken im Ausland?
    Wenn Sie beispielsweise in Grenznähe zu Polen oder Österreich wohnen, lohnt es sich in vielen Fällen dort zu tanken, weil die Benzinpreise dort durch geringere Steuern niedriger sind als in Deutschland.
    Für Österreich hießt dies beispielsweise, dass Sie dort ca. 10-20 Cent weniger pro Liter Benzin oder Diesel zahlen.
  • Können Sie auf das Auto verzichten? Gibt es Alternativen?
    In vielen Situationen könnte auch auf das Auto verzichtet werden, wenn sich beispielsweise eine Fahrt vermeiden lässt. Auch die Kombination mehrerer Erledigungen mit einer Fahrt, hilft natürlich auch beim Benzinsparen. Beispielsweise ist es unnötig eine extra Fahrt sowohl zur Bank als auch zum Supermarkt durchzuführen, da sich das alles in einem erledigen lässt.
    Für viele Pendler lohnt es sich darüberhinaus mit anderen Pendlern abzusprechen und eine Mitfahrtgemeinschaft zu bilden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 30.08.2016 - 19:59:20