Druckkosten senken: 10 effektive Tipps - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Druckkosten senken: 10 effektive Tipps


Drucken egal ob mit Tintenstrahl- oder Laserdrucker kann schnell relativ teuer werden. Diese 10 einfachen, aber effektiven Tipps helfen Ihnen Ihre Druckkosten zu senken und niedrig zu halten.

Unabhängig davon, ob es sich um einen einzelnen Drucker handelt oder um einen gesamten Druckerpark in einem Unternehmen: Druckkosten können und sollten immer effektiv gesenkt werden.

Die folgende Checkliste zeigt auf, wie das funktionieren kann und worauf man in Zukunft achten sollte, um die Druckkosten möglichst zu reduzieren.

Warum ist es so wichtig die Druckkosten zu senken?

Geld sparen
© Auris | Dreamstime.com
Noch immer unterschätzen viele Computernutzer die Druckkosten, da ihnen einfach nicht bewusst ist, wie viel Einsparpotential in diesem Bereich vorhanden ist. Wer sich einmal etwas ausführlicher mit der Thematik auseinander setzt merkt schnell, dass nur kleine Veränderungen notwendig sind, um die Druckkosten nachhaltig zu senken.

Je nachdem wie groß das Druckvolumen ausfällt, können die Kosten sogar um bis zu 70 Prozent gesenkt werden und dass nicht nur in Unternehmen, sondern auch in Privathaushalten.

Das schont nicht nur den Geldbeutel, es hilft auch ökologisch zu handeln, um die Umwelt zu schonen.

10 effektive Tipps um Druckkosten zu sparen

1. Folgekosten beachten

Die Kostenersparnis beginnt schon bei der Auswahl eines passenden Druckers. Schon hier sollten die Folgekosten, die durch die typischen Verbrauchsmaterialien entstehen, mit eingerechnet werden.

Bei besonders günstigen Modellen, werden die Kosten meist durch die Verbrauchsmaterialien wieder reingeholt. Daher ist ein vermeintlich günstiges Gerät nicht immer die optimale Wahl.

2. Patronen oder Kartuschen von Drittanbietern kaufen

Patronen für Tintenstrahldrucker
© Anton Starikov | Dreamstime.com
Eine häufig gestellt Frage: Muss es unbedingt Originaltinte sein?. Inzwischen gibt es für fast jedes Druckermodell einen passenden Drittanbieter, der Toner und Tinte günstig anbietet.

Anders als viele zunächst vermuten, unterscheiden sich diese von der Qualität her kaum vom Originalprodukt. Wichtig ist hier: Einen Anbieter für Druckerverbrauchsmaterial bevorzugen, der seriös und qualitativ hochwertige Produkte anbietet.

3. XXL-Tintenpatronen und Toner nutzen

Auch wenn kein neues Gerät angeschafft werden soll, können Druckkosten eingespart werden. Am besten geht das mit einer sogenannten XXL-Befüllung von Tonern und Tintenpatronen. Das ist insbesondere für diejenigen von großem Vorteil, die nicht auf günstige Patronen von Drittanbietern zurückgreifen können, da hierfür noch keine angeboten werden.
Grundsätzlich lassen sich so die Kosten pro Ausdruck zusätzlich senken.

4. Druckerpapier beidseitig bedrucken

Nicht nur im Bereich der Tintenpatronen besteht viel Einsparpotential, sondern auch beim Papierverbrauch. Bei umfangreichen Dokumenten können sehr schnell sehr viele Seiten anfallen. Wer hier Papier einsparen möchte, sollte den beidseitigen Druck verwenden.

Am unkompliziertesten funktioniert das mit Druckermodellen, die von Haus aus eine Funktion für beidseitiges Bedrucken (Duplexdruck) besitzen, die den beidseitigen Druck bei Aktivierung automatisch ausführt. Ist das nicht der Fall, kann über das Druckermenü auch die Funktion aktiviert werden, über die zwei Seiten verkleinert auf einer Seite Platz finden.

5. Sparsame Schriftart verwenden

Wer die richtige Schriftart nutzt, kann die Druckkosten sogar um 30 Prozent senken.
Zu den besonders sparsamen Schriftarten gehören Times New Roman, Garamondund Century Gothic. Besonders viel Tinte verbraucht wiederum die Standard-Schriftart Arial.

6. Schwarz/Weiß-Druck bevorzugen

Ein ganz einfacher Spartrick besteht darin, auf den nahezu reinen Schwarz/Weiß-Druck umzusteigen. Oftmals werden Dokumente unnötig in farbig ausgedruckt, obwohl das nicht zwingend erforderlich ist. Hier steckt ebenfalls ein hohes Einsparpotenzial.

7. Füllstandsanzeige nicht zu ernst nehmen

Die Füllstandswarnungen von Druckern warnen meist deutlich zu früh. Daher sollte man sich nicht zu sehr auf die Vorwarnung berufen, sondern die Tintenpatronen erst wechseln, wenn die Druckqualität tatsächlich deutlich nachlässt.
Handelt es sich um einen Laserdrucker kann der vermeintlich leere Toner auch aus dem Gerät herausgenommen werden und vorsichtig geschüttelt werden. So sollte er noch etwas länger durchhalten.

8. Überlegt drucken

Viele machen leider den Fehler und drucken Dokumente vollständig aus, obwohl nur eine Seite benötigt wird. Grundsätzlich sollte man nicht unüberlegt handeln und einfach wild drauf los drucken. Schließlich kann im Druckermenü festgelegt werden, welche einzelnen Seiten von einem mehrseitigen Dokument gedruckt werden sollen.

9. Sparmodus nutzen

Moderne Druckermodelle haben einen Sparmodus, auch oft als Entwurfsmodus bezeichnet. Bei dieser Einstellung wird weniger Tinte verwendet und trotzdem ist die Druckqualität noch vollkommen ausreichend.

10. Nur wichtige Textbereiche drucken

Manchmal werden nur einzelne Textbereiche benötigt und nicht das komplette Dokument. Einfach den gewünschten Text markieren und im Dialogfenster des Druckers die Option "Markierung" auswählen. Schon wird nur der festgelegte Bereich ausgedruckt.

Fazit: Wer diese Tipps beherzigt, kann dauerhaft und effizient Druckkosten einsparen ohne auf sein gewohntes Druckerlebnis zu verzichten. Das gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Privatpersonen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Fritz Meier
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 17.06.2015 - 22:18:26