Rechtliches zur eigenen Homepage - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right

Rechtliches zur eigenen Homepage


Es gibt so manches was man beim Bau einer Website unbedingt beachten sollte. Viele Hinweise zu rechtlichen Fragen, finden Sie auf dieser Seite.

Rechtliches Diese rechtlichen "Tipps" beziehen sich nur auf Deutschland und gelten in anderen Ländern meist nicht.

  • Impressumspflicht
  • Haftungshinweise vor allem bezüglich Links
  • Urheberrecht beachten
  • Datenschutz beachten

1. Impressum:

Falls Sie eine rein private Website betreiben, müssen Sie nicht unbedingt ein Impressum haben. Doch dies liegt so gut wie kaum vor, denn sobald sie Werbebanner, Links oder andere Werbung platzieren, besteht in Deutschland Impressumspflicht (vgl. §5 TMG). Im Zweifelsfall, ist es sehr ratsam auf seiner Website ein Impressum zur Verfügung zu stellen.
Dies gilt auch für Vereine und vor allem auch für Firmen und Geschäftsleute. Auch wenn Sie auf Ihrer Website oder Ihrem Blog über verschiedenste Themen Ihre Meinung veröffentlichen (vergleiche dazu dasinternet.net ), brauchen sie auch ein Impressum. Dies gilt unabhängig davon, ob Werbung geschaltet wird oder nicht.

Das bedeutet also: Außer wirklich rein privaten Websites (z.B. Website mit Informationen über seine Familie oder sich selbst - komplett ohne Werbebanner) brauchen alle Internetseiten ein Impressum. Zur Sicherheit, auch als Schutz vor einer treueren Abmahnung empfiehlt es sich auf jeder Seite ein Impressum einzurichten.
Beachten sie auch, dass das Impressum leicht erreichbar sein sollte und der Link zum Impressum auch als solcher gekennzeichnet werden sollte.

Aber wie soll das Ganze gestaltet sein?

  • Sie müssen den Link so platzieren, dass er von allen Unterseiten aus gut sichtbar und erreichbar ist.
  • Genau wie die Website, muss das Impressum dauerhaft erreichbar sein.
  • Folgende Angaben sollte ein Impressum unbedingt erhalten:
    • Name des Betreibers
    • Namen des für den Inhalt Verantwortlichen (Meist der Betreiber selbst)
    • Komplette Anschrift
    • Bei Firmen: Angaben zum Geschäftsführer, Umsatzsteueridentifikationsnummer und Angaben zum Handelsregistereintrag und Gerichtsstandort
    • Angaben zur schnellen Kontaktaufnahme: E-Mail und Telefon bzw. Fax
    • Haftungshinweise bezüglich Links, da man seit einem Urteil vom 12. Mai 1998 des Landgericht Hamburgs für den Inhalt verlinkter Websites verantwortlich sein kann, wenn man dies nicht ausschließt.
    • Außerdem ist ein Verweis auf Datenschutzerklärungen (siehe weiter unten) empfehlenswert.

Das folgende Musterimpressum erhebt keinerlei Anspruch auf rechtliche Korrektheit. Falls Sie einen Webshop betreiben oder von Beruf Arzt, Anwalt oder Architekt etc. sind, gibt es erweiterte Regelungen, die Sie beachten sollten.
Dieses Musterimpressum sollte vor allem für kleinere Websites als Orientierung dienen.

Musterimpressum
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seiten ist:

Hans Mustername
Musterstraße 1
12345 Musterstadt
Kontaktieren Sie mich unter:
Email: muster@muster.de
Telefon: 00000/00000

2. Haftungshinweise:

Am besten bringen Sie diese direkt im Impressum unter. Dort sollten Sie erwähnen, dass Sie für den Inhalt ihrer Website keine Haftung übernehmen. Dies soll sich auf die Aktualität, Richtigkeit und auf den selbst Inhalt beziehen.
Sehr wichtig ist, dass Sie die Haftung für verlinkte Websites ausschließen. Diesen Hinweis bringen Sie am besten zusätzlich auf jeder einzelnen Seite und natürlich im Impressum unter. Es wurde nämlich vom Landgericht Hamburg 1998 beschlossen, dass man für den Inhalt verlinkter Websites mithaftet - außer man schließt dies ausdrücklich aus.

Bei der Verlinkung von Websites sollten Sie trotzdem folgendes beachten:

  • Verlinken sie nicht bewusst auf illegale Inhalte (Hackerseite, illegales Filesharing, "Warez", "Crack" oder ähnliches) - hier machen Sie sich in jedem Fall strafbar.
  • Überprüfen sie von Zeit zu Zeit den Inhalt der verlinkter Seiten.
  • Verlinken sie nicht auf Websites, deren Inhalt für Sie "schleierhaft" erscheint.
Nehmen Sie sich diese Merkregeln zur Verlinkung zu Herzen, da auch bei einem entsprechendem Hinweis, die Haftung bei Verlinkung illegaler Inhalte natürlich nicht derartig einfach ausgeschlossen werden kann.

3) Urheberrecht beachten:

Beim Thema Urheberrecht sollten Sie während dem Erstellen und Pfegen Ihrer Website immer folgende Richtlinien beachten:
  • Auf Verwendung von Cliparts, Videos, Fotos oder auch Texten verzichten, die man nicht selbst erstellt oder keine Veröffentlichungsrechte hat.
  • Keine Musik oder Filme zum Download anbieten, die Sie nicht komplett selbst erstellt haben.
    Diese befinden sich im Urheberrecht Dritter, die Sie vor einer Veröffentlichung ausdrücklich um Erlaubnis fragen müssen.
  • Keine Software zum Download anbieten , die nicht Freeware/OpenSource ist. Auch bei Freeware ist es notwendig entsprechende Hinweise des Herstellers zu beachten und im Zweifelsfall nachfragen.
  • Achten Sie auch auf die Namenswahl ihrer Website bzw. Onlinedienstes: Sie darf nicht einen Namen einer bereits angemeldeten Marke tragen. Dies gilt auch für die Domain Ihrer Website.
    Beispiel: Einen Onlineshop dürfen Sie natürlich nicht "Otto's Zalando" nennen, da Zalando bereits als Marke registriert ist.

Eine kleine Linksammlung u.a. mit Links zu kostenlosen Inhalten für Ihre Website finden Sie hier.

4. Datenschutz:

Als sehr wichtig wird der Datenschutz vor allem in Deutschland angesehen. Das heißt für die Betreiber jeder Website, dass sie möglichst keine persönlichen Informationen über die Benutzer speichern sollten. Dazu gehört vor allem die automatische Erfassung der IP-Adresse, die eine eindeutige Zuordnung des Benutzers ermöglichen kann.

Zum Thema Datenschutz lohnt es sich daher diese Checkliste zu beachten:

  • IP-Adresse
    Speichern Sie keine IP-Adresse der Nutzer. Auch auf eine Erfassung sollte verzichtet werden!
  • Daten erfassen, speichern und löschen
    Erfassen Sie so wenige Daten wie möglich. Falls Sie beispielsweise einen Newsletter-Service betreiben, ist es wenig sinnvoll auch die Postanschrift des Users zu erfassen. Auch sollten Sie die Daten sicher speichern und auf Wunsch des Benutzers schnellstmöglich und unwiderruflich löschen.
    Der Benutzer sollte darüber entsprechend informiert werden.
  • Über Datenschutzbedingungen informieren
    Setzen Sie auf jeder Seite der Website einen Link zu Ihrer Datenschutzerklärung, in der Sie die Benutzer über die Datenspeicherung und Verwendung der Daten auf Ihrer Website informieren.
  • Soziale Netzwerke
    Falls Sie den Facebook "Gefällt mir-Button" oder ähnliches anbieten, sollten Sie die Benutzer informieren, dass diese Firmen unter Umständen Daten über sie speichern. Das kann schon mit dem einfachen Besuch und dem damit verbundenen Laden des Buttons geschehen.
  • Statistikprogramme
    Informieren Sie den Benutzer auch über das verwendete Statistikprogramm. Insbesondere sollte der Nutzer bei Verwendung von Google Analytics informiert werden.


Es handelt sich hierbei um Tipps zur rechtlich korrekten Gestaltung einer Website, die keinen Anspruch auf Korrektheit erheben und dem Rechtsverständnis von dasinternet.net entsprechen.
Deshalb sind fehlerhafte, nicht aktuelle Angaben und Irrtümer möglich. dasinternet.net haftet insbesondere nicht für daraus resultierende Schäden.

Christoph Neumüller 2002-2017 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 18.10.2013 - 01:11:05