Die Zukunft des Internets (2006) - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Die Zukunft des Internets (2006)


Wie wird sie aussehen die Zukunft des Internets? Hier erfahren sie mehr über das kommende "Web2.0".

Beachten sie: Dieser Sonderreport stellt den Stand des Jahres 2006 und meine persönliche Meinung dar. Er wird thematisch und inhaltlich nicht mehr überarbeitet!

Aus dem Sonderreport: "Die Zukunft des Computers 2006"

In diesem Artikel werden vor allem die kommenden Veränderungen im Internet betrachtet. Es zeigt sich vor allem eine Hinwendung zu richtigen Webanwendungen, die auf neuen Programmiertechniken und Design basieren.
Auch wird angestrebt Internetseiten noch anwenderfreundlicher zu machen.
Was für eine derartige grundlegende Änderung benötigt wird, ist eine spezielle Programmiertechnik: AJAX.
Dies alles und vieles mehr wird auf dieser Seite behandelt!

1) Web 2.0 - Was ist das? Was kommt auf uns zu?
Grundlegende Gedanken zum Web 2.0 fasst diese Mindmap (nicht mehr öffentlich verfügbar) zusammen.
Es sticht also vor allem ins Auge, dass das Computer und Internet immer mehr zusammen wachsen werden. Ohne einen Internetanschluss werden viele Anwendungen gar nicht mehr funktionieren.
Auch könnten Anwendungen wie Emailprogramme wie "MS Outlook" oder "Thunderbird" durchaus durch Browser basierende Dienste wie Google Mail (Website) ersetzt werden.
Während das Web 1.0 noch vor allem auf der Programmiertechnik HTML basiert, setzt das neue Internet auf den Einsatz dynamischer und interaktiver Programmiertechniken. Dadurch werden u.a. Ladezeiten von Internetseiten reduziert, der Seiteninhalt ("Content") wird dynamischer und insgesamt gesehen ähneln Webangebote immer mehr "echten PC-Anwendungen".

Weitere Eigenschaften des Web 2.0:

  • das Web als Plattform, die später sogar den den lokalen Rechner ersetzen könnte
  • die Inhalte sollen wichtiger werden als das Design (Hinwendung zu einfacheren, aber intuitiven Designs (vgl. Windows Live oder Persönliche Startseite von Google)
  • "Jeder soll mitmachen": Das bedeutet mehr interaktive Inhalte, die jeder selbst mitgestalten kann (vgl. Wikipedia.de)
  • Das Ende des klassischen Softwarelebenszyklus; d.h. Projekte sind länger im BETA Stadium und werden laufend weiter entwickelt (vgl. Google Mail BETA)

2) AJAX - Neue intelligente Programmiertechnik:
Diese neuartige Programmiertechnik ist Grundlage für das Web 2.0. Sie ist geprägt durch einen intelligenten Einsatz von JavaScript, D-HTML (Dynamischem HTML) und dem normalen HTML. Für weitere dynamische Inhalte, wie Auslesen von Werten aus einer Datenbank oder personalisierte Dienste werden natürlich weitere Programmiersprachen wie PHP oder ASP benötigt!
Wie aber funktioniert AJAX? Die Funktionsweise von AJAX ist im Prinzip ganz einfach. Es wird zum Beispiel ein JavaScript geschrieben, dass bestimmte Inhalte einer Seite ausblenden kann. Durch einen Klick auf einen Link können diese Inhalte dann angezeigt werden. Andere Inhalte werden im Gegensatz dazu ausgeblendet. Um ihnen dies etwas näher zu bringen können sie sich hier ein einfaches Beispiel (Link nicht mehr verfügbar!) anschauen.

Vorteile von AJAX gegenüber von herkömmlicher HTML Programmierweise:

  • schnellere Ladezeiten: Es muss nicht mehr eine Seite komplett neu geladen werden. Es werden nur noch einzelne Teile der Seite geladen.
  • bedienerfreundlichere Anwendungen
  • mehr Übersichtlichkeit
  • neueartige Designs, die einfach aber trotzdem sehr ansprechend gestaltet sein können (vgl. A9 - Search)
  • Gestaltung von echten Internetanwendungen, die schnell laden und den Anwendungen des Computers leicht das Wasser reichen können.

Eine ausführliche Beschreibung mit vielen Links finden sie bei bei Wikipedia.

3) Web 1.0 im Vergleich zu Web 2.0 Ganz knapp formuliert lässt sich für das Web 1.0 formulieren: Die Websites basieren auf statischem HTML ggf. mit dynamischen Inhalten (z.B. Mitgliederlogin, Voten usw.). Aber bei jedem Klick muss die nächste Seite komplett neu geladen werden. Beim Web 2.0 wird dynamisches HTML in Verbindung mit JavaScript eingesetzt. Somit erreicht man, dass nur noch einzelne Teile der Website neu geladen werden müssen.

Dieser Vergleich zeigt auch wie sich im Laufe der Zeit die Webservices entwickelt haben:

Anwendung..... Web 1.0 Web 2.0
Werbung: DoubleClick GoogleAdSense
Dateien verbreiten - Netzwerke: Akamai BitTorrent
Dateien verbreiten - Websites: / Rapidshare, filespider.info
Musik aus dem Internet: MP3.com Napster, Apple iTunes
Enzyklopädien: BritannicaOnline Wikipedia
Eigene Internetseite: eigene Website Weblogs
Websuche: Google Google mit persönlicher Startseite, Konkurrenz wie MSN


Links verweisen auf die Seiten von Wikipedia.de
Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 18.02.2009 - 14:11:31