Erfahrungsbericht Putzfrau Krankenhaus - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Erfahrungsbericht Putzfrau Krankenhaus


Auf dieser Seite werden die Erfahrungen einer Frau als Putzkraft in einem Krankenhaus beschrieben.

Ein weiteres Joberlebnis, welches jedoch positiver Natur war, lag in meinem Nebenjob als Putzfrau in einem Krankenhaus. Ich habe diesen Job durch eine Freundin bekommen, die bei einer Reinigungsfirma gearbeitet hat. Ich habe das Vorstellungsgespräch sehr gut überstanden und durfte eine Woche Probearbeiten mit machen. Denn anstrengend war der Job in jedem Falle.

Die erste Woche hieß es dann um 03:30 Uhr aufstehen und Beginn war 04:30 Uhr. Da das Krankenhaus jedoch bei mir um die Ecke war, hat es mich nicht wirklich gestört. Als ich angekommen bin, wurde mir unser Putzraum und Aufenthaltsraum gezeigt, wo alle Materialien unserer Firma drin standen. Wir musste natürlich Putzkittel etc. anziehen, denn es handelte sich um ein Krankenhaus, wo jede Gefahr von Keimen durch private Kleidung vermieden werden sollte. Handschuhe, Putzlappen, Mülltüten, Putzwagen alles das waren Pflichten, die wir täglich nutzen mussten, damit das Krankenhaus strahlte.

Selbstverständlich kamen wir mit den Krankenschwestern, Ärzten und auch Patienten in Berührung mussten oftmals natürlich sehr leise sein, weil die Patenten noch geschlafen haben. Dies war für mich jedoch kein Problem und die Freundlichkeit war in jedem Falle absolut bemerkenswert von allen. Zumal das Krankenhaus auch nicht wirklich dreckig in dem Sinne war, denn vieles durften wir ja nicht reinigen, wegen Keimen und aufgrund dessen, dass wir ja auch etwas mitgehen lassen, hätten können von wichtigen medikamentösen Dingen. Das war jedoch nicht tragisch.

Mein Aufgabenbereich lag darin, die Mülleimer zu entleeren, die Stationen, Fahrstühle und Zimmer der Patenten zu reinigen. Das Schwesternzimmer und Ärztezimmer natürlich auch. Es sollte somit von uns alles gereinigt werden, was zum Putzen herhalten konnte. Gegen 08:00 Uhr morgens war dann bereits Feierabend und am nächsten Tag ging es dann weiter.

Ich habe monatlich für solch einen eigentlich einfachen Job schon ca. 600 - 700€ bekommen und das nenne ich doch Mal eine Menge. Die Mitarbeiter, Ärzte und das Krankenhaus selber waren immer sehr nett und zuvorkommend zu mir. Wenn ich könnte und die Reinigungsfirma nicht pleite gemacht hätte, dann wäre ich in jedem Falle noch weiter da geblieben, denn ohne eine Ausbildung ist es nicht leicht einen Job zu finden.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte zu diversen Nebenjobs

Beachten Sie bitte:
Der Urheber dieses Erfahrungsberichts ist nicht dasinternet.net, sondern eine hier mit vollständigem Namen nicht genannte Person, die den Erfahrungsbericht dasinternet.net zur Verfügung gestellt hat. Die Person hat dasinternet.net das volle Nutzungsrecht eingeräumt und somit einer Veröffentlichung auf dieser Seite zugestimmt.
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Inhalten auf dasinternet.net erhalten Sie hier.

Ebenso beachten Sie bitte, dass die hier dargelegten Äußerungen und Meinungen nicht zwingend denen von dasinternet.net entsprechend. Die zur Verfügung gestellten Erfahrungsberichte werden in der Regel unzensiert veröffentlicht.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 13.08.2013 - 01:23:11