Wie werde ich Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Wie werde ich Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel?


Auf dieser Seite wird der Beruf des Kaufmanns bzw. der Kauffrau im Einzelhandel vorgestellt und genau beleuchtet, was den die typischen Aufgaben von Kaufleuten sind.

Wie werde ich Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel?

Kaufleute im Einzelhandel sind dafür verantwortlich, dass der Geschäftsbetrieb in einem Einzelhandelsgeschäft abgewickelt werden kann. Sie sind dort in vielen Bereichen tätig.

Den Beruf kann man beispielsweise auch bei Unternehmen wie bei Wempe in der Juwelierbranche erlernen. Allgemeine Informationen zum Beruf bietet nun diese Seite oder natürlich auch die Bundesagentur für Arbeit.

Der Ablauf der Ausbildung eines Kaufmanns/einer Kauffrau im Einzelhandel


© Wavebreakmedia Ltd | Dreamstime.com
Zunächst kann gesagt werden, dass als schulische Voraussetzung zur Erlernung des Berufs in aller Regel der qualifizierende Hauptschulabschluss verlangt wird. Je nach Branche kann es aber auch sein, dass Bewerber mit einer höheren Schulbildung bessere Chancen haben, den Beruf zu erlernen.

Die Ausbildung findet im sogenannten dualen System statt. Dies beutet, dass ein Teil der Ausbildung im Unternehmen und ein Teil in der Berufsschule abläuft. Hier kann es zum Beispiel wöchentlichen Unterricht, aber auch Blockunterricht geben. Am Ende steht die Ausbildungsprüfung, die in aller Regel von der zuständigen Industrie- und Handelskammer durchgeführt wird.

Wie sehen die typischen Aufgaben von Kaufleuten im Einzelhandel aus?

Sicher kann gesagt werden, dass ein großer Teil des Berufs aus dem Verkauf von Waren besteht. Daher ist es schon notwendig, dass man sich als Kaufmann im Einzelhandel mit der zu verkaufenden Ware identifizieren kann. Nur so kann der Eindruck entstehen, dass ein Kaufmann im Einzelhandel voll und ganz "hinter seiner Ware steht".

Natürlich erfordert der Beruf es auch, dass man gut mit Menschen zurecht kommt. Man sollte immer dazu in der Lage sein, auf die verschiedenen Wünsche der Kunden einzugehen. Eine gute Menschenkenntnis ist klar von Vorteil.

Der Kaufmann im Einzelhandel unterscheidet sich von dem Verkäufer aber dadurch, dass neben dem Verkauf auch andere Aufgaben übernommen werden müssen. So können zum Beispiel auch Verwaltungsaufgaben, etwa im Bereich Buchführung auf die Einzelhandelskaufleute zukommen.

Was sind typische Herausforderungen des Berufs?

Auf der einen Seite kann man sicher sagen, dass es Tag für Tag eine neue Herausforderung darstellt, sich immer wieder auf neue Kunden einzustellen. Es ist sicher so, dass man im Lauf der Zeit ein sehr gutes Gespür für Menschen bekommt. Dies ist schon alleine aus psychologischer Sicht überaus interessant.

Auf der anderen Seite stellt es aber natürlich auch eine Herausforderung dar, immer mehr über die zu verkaufenden Waren zu erfahren. Wenn man sich für eine bestimmte Warengruppe sehr interessiert, kann man seine Kenntnisse in gewisser Weise perfektionieren.

Natürlich stellt es auch immer wieder einen Erfolg oder eine Herausforderung dar, auch "schwierigen" Kunden Waren zu verkaufen.

Die Karrierechancen der Kaufleute im Einzelhandel

Karriere machen
Auch als Kaufmann kann man Karriere machen!
© Michael Spring | Dreamstime.com
Sicher ist es so, dass man in dem Ausbildungsberuf Karriere machen kann. Dies ist vor allen Dingen dadurch möglich, dass man sich auf ein bestimmtes Fachgebiet des Berufs spezialisiert. Dies kann zum Beispiel der Einkauf oder die Personalführung sein.

Hier werden durch die Industrie- und Handelskammern immer wieder spezielle Kurse angeboten.
Diese sollten bei Interesse unbedingt in Anspruch genommen werden. So ist es möglich, dass Sie innerhalb eines größeren Unternehmens selbständig einen bestimmten Teilbereich leiten.
Natürlich können Sie bei entsprechender Weiterbildung gerade auch in einem Filialunternehmen eigenhändig eine Filiale leiten.

Es ist sicher auch mit einiger Berufserfahrung möglich, dass Sie sich in einer bestimmten Branche selbständig machen: Wenn Sie ein Geschäft richtig aufziehen, haben Sie dann sehr große Gewinnmöglichkeiten.

Branchenwechsel nach der Ausbildung

Ein Branchenwechsel nach der Ausbildung ist möglich. Es müssen dann aber neue Warenkenntnisse erlernt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Holger Daug
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 30.03.2014 - 11:31:37