Vergleich von NAS-Servern und Cloud-Diensten - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Vergleich von NAS-Servern und Cloud-Diensten


Auf dieser Seite werden sogenannte NAS-Server erklärt und mit Cloud-Diensten wie Dropbox verglichen.

Nasserver
Kleinerer NAS-Server

Was sind NAS-Server?

NAS bedeutet Network Attached Storage, also ein Speichermedium, welches über das Netzwerk angebunden ist. Ein NAS-Server ist ein computerähnliches Gerät, welches alle Funktionen bereit stellt, um den Speicherplatz zu nutzen.
Dabei sind, wie in einem normalen Computer, Festplatten oder SSDs verbaut, jedoch meist mit mehr Speicherplatz als in einem normalen Computer. Man kann in einigen NAS-Servern sehr einfach weitere Festplatten einbauen um den Speicherplatz zu erweitern.

Was sind Cloud-Dienste?

Hinter einem Cloud-Dienst stecken auch NAS-Server. Bei einem Cloud-Dienst wird von einem Anbieter eine bestimmte Menge an Speicherplatz angeboten, welchen man sich mieten kann. Es gibt auch kostenlose Angebote, welche jedoch meist nur sehr begrenzten Speicherplatz bieten. Der Zugriff auf den Cloud-Speicherplatz erfolgt in der Regel über das Internet.

Es gibt einige Anbieter wie Dropbox, Google Drive oder SkyDrive, welche sich meist nur preislich unterscheiden. Die meisten bieten eine App an, mit der man die Daten über das Smartphone oder Tablet ein sehen kann, und auch ein Internetportal, über welches man die Daten verwalten kann.

Was sind die Vorteile und Nachteile?

Vorteile von Cloud-Diensten:
  • Es gibt kostenlose Angebote
  • Sie sind einfach einzurichten
  • Die Daten sind in der Regel sehr sicher auf verschiedenen Serverfarmen an verschiedenen Standorten gespeichert
  • Bei bestimmten Anbietern kann man mit fast jedem Gerät auf die Daten zu greifen (z.B.: Smartphone, Tablet, fremde Computer)

Nachteile von Cloud-Diensten:

  • Speicherplatz meist sehr begrenzt
  • Meist verbunden mit einer monatlichen Miete
  • Man ist gebunden an den Anbieter und die Zuverlässigkeit seines Systems
  • Die Bandbreite der Internetverbindung ist meist gering, so dass der Datentransfer recht lange dauert

Vorteile von NAS-Servern:

  • Keine monatlichen Kosten
  • Mehr Speicherplatz nur mit einmaligen Kosten verbunden
  • Schutz der Privatsphäre, da Daten nicht an Dritte weiter gegeben werden
  • Schneller Datenzugriff im lokalen Netzwerk
  • Hohe Konfigurationsmöglichkeiten

Nachteile von NAS-Servern:

  • Beschädigungen des Servers kann zu Datenverlust führen
  • Müssen mit "eigenem" Strom versorgt werden

Der große Vorteil von NAS-Servern ist die hohe Konfigurationsmöglichkeit. Viele NAS-Server haben USB Anschlüsse, mit denen man den Server beliebig erweitern kann. Manche Geräte können auch als Multimedia-Center eingerichtet werden. Auf www.nasserver.info finden Sie einen ausführlichen Vergleich von diversen NAS-Servern.

Wer sich ein bisschen mit der Datensicherheit beschäftigt erkennt schnell, das es sehr einfach ist seinen NAS-Server so zu konfigurieren, dass man im Grunde nie mehr Daten verliert. Bei Cloud-Diensten muss man hoffen, dass der Anbieter die richtigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat bzw. bei Datenverlust dem entsprechen haften.

Lesen Sie weiter auf dasinternet.net:

Autor: Oliver Obenland
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 07.04.2014 - 21:42:58