Auch wir verwenden diese Cookies!
dasinternet.net verwendet sogenannte Cookies, um das Benutzererlebnis zu optimieren. Daneben können Cookies von Drittanbietern zwecks personalisierter Werbung und zu Statistik-Zwecken gesetzt werden. dasinternet.net versucht die Zahl der gesetzten Cookies so gering wie möglich zu halten. Sie können hier die Kategorien der akzeptierten Cookies selbst wählen! Weitere Informationen zum Datenschutz und Cookies.


Impressum | Nutzungsbedingungen, Datenschutz, Cookie-Policy

Was ist eine Thrombose?

Hier erfahren Sie was eine Thrombose ist und wo und wie sie entstehen kann.
Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!

Bei einer Thrombose handelt es sich um eine Gefäßerkrankung, die mit einem Blutgerinnsel in einer Vene, einem sogenannten Thrombus, einhergeht. Dabei verklumpt Blut, wie es normalerweise nach einer Verletzung geschieht.

Gefahren der Thrombose

Je nach Größe und Lokalisation der Verklumpung kann ein solches Blutgerinnsel ein Gefäß verstopfen oder durch den Blutstrom weiterbewegt werden. In letzterem Falle können hochgefährliche Folgeerkrankungen entstehen: Eine Embolie, die einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine Lungenembolie auslösen und aufgrund dessen tödlich sein kann.

In den allermeisten Fällen treten Gerinnsel in den Venen der Waden oder Oberschenkel, seltener in den Beckenvenen auf. Auch andere Formen der Thrombose sind möglich, jedoch sehr selten. Nicht immer geht ein Blutgerinnsel mit eindeutigen Symptomen einher. Zu den häufigsten Anzeichen gehören Schwellung, Rötung oder sogar Blauverfärbung und Erwärmung des betroffenen Körperteils.
Außerdem können Spannung und Schmerzen auftreten. Generell sollte bei derartigen Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache rasch abklären zu lassen.

Risikofaktoren für ein Gerinnsel

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko, eine Thrombose zu erleiden, steigern. Hierzu zählen verschiedene Belastungssituationen wie Übergewicht, Dehydrierung, Diabetes, Verletzungen, Operationen, Schwangerschaft oder Drogenmissbrauch. Ebenso zählen Rauchen und die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva zu den begünstigenden Umständen.
Auch erbliche Faktoren spielen eine Rolle. Besonders problematisch gestaltet sich die Situation, wenn mehrere dieser Punkte zusammenkommen.

Zudem kann die Thrombosegefahr situationsbedingt erhöht sein – in erster Linie bei erheblichem Bewegungsmangel. Dies gilt speziell bei Menschen mit längeren Erkrankungen, die dauerndes Liegen oder Sitzen erzwingen, aber auch bei langen Reisen im Flugzeug, Zug oder Bus. Bestehen in diesem Fall weitere Risikofaktoren, wird daher regelmäßiges Aufstehen sowie das Tragen von Thrombosestrümpfen empfohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweise zu Artikeln rund Gesundheitsthemen
Beachten Sie, dass jegliche Haftung für die hier veröffentlichten Ratschläge ausgeschlossen ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Autor: Carolina Neuy
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Christoph Neumüller 2002-2021 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Kennzeichnung externer Links mit: | Kennzeichnung Werbelinks mit: | Letztes Update dieser Seite: 17.10.2017 - 21:45:37