Auch wir verwenden diese Cookies!
dasinternet.net verwendet sogenannte Cookies, um das Benutzererlebnis zu optimieren. Daneben können Cookies von Drittanbietern zwecks personalisierter Werbung und zu Statistik-Zwecken gesetzt werden. dasinternet.net versucht die Zahl der gesetzten Cookies so gering wie möglich zu halten. Sie können hier die Kategorien der akzeptierten Cookies selbst wählen! Weitere Informationen zum Datenschutz und Cookies.


Impressum | Nutzungsbedingungen, Datenschutz, Cookie-Policy

Wussten Sie schon, dass der Ursprung der Redewendung da rollt der Rubel...

Bestimmt kennen Sie den Spruch 'Da rollt der Rubel'. Doch woher stammt dieser Spruch? Hier erfahren Sie mehr dazu!
Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!

Wussten Sie schon, dass der Ursprung der Redewendung da rollt der Rubel gar nicht bekannt ist, obwohl die Redewendung relativ bekannt ist?

Es gibt Redewendungen, die wohl annähernd jeder kennt und oftmals nutzt. Doch woher die verschiedenen Ausdrücke stammen, wissen die wenigsten.
Ein gutes Beispiel hierfür ist beispielsweise die Redewendung „Da rollt der Rubel“ – denn die Herkunft dieser oft genutzten Redensart ist nicht bekannt und auch seine Bedeutung wird gerne nach Bedarf ausgelegt.

Behauptet jemand, dass „der Rubel rollt“, so ist damit in alle Regel gemeint, dass große Mengen Geld ausgegeben oder auch eingenommen werden. Im Umkehrschluss steht das Sprichwort also für eine gesunde und gut funktionierende wirtschaftliche Situation.

Interessant allerdings ist, dass die Redensart um den „rollenden Rubel“ den meisten Russen gar nicht bekannt ist – und das, obwohl es sich beim Rubel um die russische Währung handelt.

Auch woher die Redensart stammt, ist nicht abschließend geklärt. Eine mögliche Theorie zur Entstehung der Redewendung sieht allerdings die oft als tendenziell verschwenderisch empfundene Lebensart wohlhabender russischer Touristen als Grundlage für den Ausspruch.

Die Herkunft des Rubels an sich ist übrigens bekannt. Im Russland des frühen Mittelalters wurde noch kein Bergbau betrieben, um Metall zu gewinnen. Als Zahlungsmittel wurden daher ausländische Silbermünzen überprägt oder zu Barren eingeschmolzen.
Mussten nun kleinere Beträge beglichen werden, die den Wert eines solchen Barrens nicht ausglichen, wurden von diesem entsprechende Stücke abgeschlagen. Das russische Wort für „abschlagen“ lautet „rubit“. Aus diesem Verb wurde das Substantiv „Rubel“, das so viel wie „abgeschlagenes Metallstück“, bedeutet.

Als Währungseinheit schriftlich benannt wurde der Rubel allerdings in den 1320er Jahren, etablieren konnte er sich allerdings erst im 16. Jahrhundert. Erst im 18. Jahrhundert wurde durch den russischen Zaren Peter der Große festgelegt, dass ein Rubel aus 100 Kopeken bestand.

Darüber, woher der Ausspruch um den „rollenden Rubel“ tatsächlich stammt, ist wiederum nichts nachweislich bekannt – auch wenn es sich bei der Redewendung in aller Regel um einen guten Geldfluss dreht.

Autorin: Alexandra Ingenpaß
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Christoph Neumüller 2002-2022 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Kennzeichnung externer Links mit: | Kennzeichnung Werbelinks mit: | Letztes Update dieser Seite: 16.04.2022 - 07:33:37