5 Gründe dieses Jahr nach Kenia zu reisen - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

5 Gründe dieses Jahr nach Kenia zu reisen


Dieser Artikel stellt fünf Gründe vor, warum Sie nach Kenia in Afrika reisen sollten.

Waren Sie schon mal im Urlaub in Kenia? Wenn nicht, verpassen Sie ein echtes Erlebnis. Das ostafrikanische Land hat um einiges mehr zu bieten, als man erwartet. Von traumhaften Landschaften zu weißen Sandstränden bis hin zu einer sehenswerten Tierwelt, die man sonst nur aus Filmen oder seinen Lieblingsblogs zum Thema Fernreisen kennt.

In diesem Artikel präsentiert Ihnen dasinternet.net fünf Grunde nach Kenia zu reisen, um Ihnen nahezulegen dieses Jahr noch auf ein afrikanisches Abenteuer zu gehen.

1. Die Landschaft

Sonnenuntergang in Kenia
Sonnenuntergang in Kenia
© Janina Kubik | Dreamstime.com
Kenia ist die Heimat von Mount Kenia, der Massai Mara, Naivasha, Nakura, Mount Kilimanjaro und diversen Nationalparks. Sie können an einem Tag den Mount Kenia besteigen. Am nächsten Tag eine Safari auf dem Fahrrad durch Hell’s Gate machen oder mit dem Luftballon über die Massai Mara fliegen und sich Giraffen, Löwen und Nashörner aus der Ferne ansehen.

Kenias Landschaft ist eine der schönsten der Welt und mit ihrer Vielfalt auch eine der Beeindruckendsten. Wer dem Alltag entkommen will und Energie in der Natur tanken will, ist in Kenias Landschaft sehr gut aufgehoben.

2. Die Tierwelt

Giraffe
Giraffen gibt's in
Europa nur im Zoo
Kenia ist womöglich am bekanntesten für seine exotische Tierwelt. In Kenia bekommen sie bei Safaris die sogenannten „großen Fünf“ ganz hautnah zu sehen. Die „großen Fünf“ in Afrika sind Leoparden, Löwen, Nashörner, Büffel und Elefanten.
Aber das sind nicht die einzigen Wildtiere, auf die Sie in Kenias Nationalparks treffen werden. Giraffen, Warzenschweine, Zebras, Krokodile, Antilopen, Schlangen und viele mehr bekommen sie in Kenias Natur zusehen.

Wenn Sie eine Safari buchen, fahren Sie mit Jeeps durch die Naturparks und können somit ganz nahe an die Tiere rankommen. Natürlich nur so nahe, wie es die Sicherheit erlaubt.
Leoparden und Löwen sollte man zum Beispiel nicht zu Nahe kommen. Wenn man keine Berührungsängste hat, kann man hingegen bei Giraffen und Elefanten durchaus auch mal ganz nah ran.

3. Die Strände

Strand in Kenia
Strand in Kenia
© Jacek Golonka | Dreamstime.com
Entlang der Ostküste Kenias findet man wunderschöne Sandstrände, die man in anderen Teilen der Welt kaum noch so zusehen bekommt. Kilometer lange Strände, wo man kaum auf Menschen trifft sind hier keine Seltenheit.
Wer aber den Komfort eines schönen Resorts bevorzugt, findet an Orten wie Diana Beach, südlich von Mombasa, eine große Anzahl von Luxus- und Mittelklasse Resorts mit All-inclusive-Paketen an.

In Sachen Wassersport gibt es an Kenias Küste ebenfalls einiges zu bieten. Von Jetski fahren bis hin zu Kitesurfen gibt es alles, was das Sportlerherz begehrt. Sogar mit Delfinen können Sie an Kenias Küste schwimmen.

done Und alles zu vertretbaren Preisen.

4. Die Kulturen

Kenia ist das zu Hause von 42 verschiedenen Stämmen und jeder Stamm hat seine eigenen Bräuche und Traditionen. Der wohl bekannteste Stamm in Kenia sind die Massai. Wenn Sie das Gebiet der Massai, die Massai Mara, besuchen, werden Sie auf extrem gastfreundliche Menschen treffen. Obwohl die Massai als der Kriegerstamm bekannt sind, heißen sie Touristen sehr willkommen.

Die größten Volksgruppen in Kenia sind die Kikuyu, die Luhya und die Luo. Sie machen jeweils 22 %, 14 % und 12 % der kenianischen Bevölkerung aus. Die Massai machen nur 1,6 % der Bevölkerung aus.
Jede Volksgruppe Kenias hat ihre eigenen Bräuche, Traditionen, Kleidungsstile, Musik und kulinarischen Vorzüge. Um so mehr Sie von Kenia zu sehen, bekommen, umso mehr werden Sie die Unterschiede der kenianischen Völkergruppen kennenlernen.

5. Das Essen

Kenias Kulinarisches wurde von verschiedenen Kulturen beeinflusst. Das Teetrinken von den Briten, der Pilau-Reis und die Chapatis von den Indern und der Genuss von Wildtierfleisch von verschiedenen einheimischen Stämmen.

Das Lieblingsgericht der Kenianer ist Ugali, ein fest gekochter Getreidebrei aus Maismehl. Ugali wird meistens mit Fisch, Huhn oder Rindfleisch verzehrt. Ein weiteres Leibgericht der Kenianer ist Githeri, ein Gemüseeintopf mit Mais, Bohnen, Kartoffeln, Zwiebeln, Kohl, Tomaten und Möhren.

Auch der Alkohol in Kenia hat einiges zu bieten. Die lokalen Biere Tusker und White Cap sind exzellente Helle und der Lieblingscocktail der Kenianer, namens Dawa, bringt jeder Mann und Frau in Stimmung.
"Dawa", zu deutsch "Medizin", ist ein Gemisch aus Wodka, Rohrzucker, Limetten, Honig und Eiswürfeln.

Der kulinarische Geheimtipp für nach Kenia Reisende ist das Restaurant Carnivore in der Hauptstart Nairobi. Im Carnivore kann man ein großes Sortiment an Wildtierfleisch kosten. Und zwar soviel wie man verzehren kann.
Wollten Sie nicht schon mal wissen, wie Krokodil, Strauß oder Kamel schmeckt?

Interessante Artikel zum Thema Reisen

Autor: Alexander Lielacher
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 20.04.2017 - 22:18:26