Ursachen und Gegenmittel gegen Gelenkschmerzen - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Ursachen und Gegenmittel gegen Gelenkschmerzen


Diese Seite informiert Sie über mögliche Ursachen von Gelenkschmerzen und gibt Ihnen Tipps was Sie gegen Gelenkschmerzen tun können, um so schnell von den Schmerzen befreit zu sein.

Auf eine Überbeanspruchung, zum Beispiel durch ungewohnte körperliche Anstrengungen sowie sportliche Aktivitäten, reagieren die Gelenke des Menschen oft mit Schmerzen. Diese Gelenkschmerzen sind zwar unangenehm, sie können aber in wenigen Tagen mit einer entsprechenden Salbe oder einer Wärmebehandlung wieder kuriert werden.
Schmerzen, die als Begleiterscheinung während einer Grippe oder einer Erkältung auftreten, verbessern sich automatisch mit der Abnahme der Krankheitssymptome. Sollten die Beschwerden jedoch länger als eine Woche andauern und ohne ersichtlichen Grund das Wohlbefinden und die Beweglichkeit beeinträchtigen, kann es sich um eine gesundheitliche Störung, wie Morbus Bechterew, Gicht oder Rheuma handeln. Gerade bei “rheumatischen Erkrankungen” gibt es eine Vielzahl an Auslösern für Gelenkschmerzen.

Eine der häufigsten Erkrankungen für schmerzhafte Gelenke ist die “Rheumatoide Arthritis". Da diese Krankheit durch erbliche Vorbelastungen begünstigt wird, sind nicht nur ältere Menschen betroffen. Außerdem können umweltbedingte Einflüsse und eine ungesunde Lebensführung, insbesondere der Genuss von Nikotin, das Erkrankungsrisiko steigern.
Dabei leidet der Betroffene unter ständigen Entzündungen wie der Fuß- und Handgelenke oder auch der Wirbelsäule. Eine weitere Form der Gelenkschmerzen ist unter dem Namen Arthrose bekannt, wobei die Verbindung der einzelnen Knochen nicht wie bei der Arthritis durch Entzündungen zerstört wird, sondern aufgrund von einer Überbeanspruchung sowie durch Altersabnutzung entsteht. Allerdings kann auch ein ständiger Bewegungsmangel genauso zu Gelenkbeschwerden führen wie Übergewicht und Langzeitschäden, die auf einem Unfall zurückzuführen sind.

Frau mit Rückenschmerzen
Frau mit Rückenschmerzen
© Piotr Marcinski | Dreamstime.com

So vielfältig, wie die Ursachen sind, sollte zur Abklärung der Schmerzen immer ärztlicher Rat eingeholt werden, damit die richtige Therapie zur Linderung der Beschwerden eingesetzt werden kann.

Was hilft bei Gelenkschmerzen?

  • Bewegung
    Schonende körperliche Aktivitäten, die die Gelenke zwar fordern, aber nicht überlasten, wie Schwimmen oder Wandern genauso wie Spaziergänge sind gut, um Gelenkschmerzen vorzubeugen oder ihnen entgegen zu wirken.
  • Physiotherapie
    Hier werden Behandlungsmöglichkeiten von der Massage zu krankengymnastischen Übungen bis hin zu Thermoanwendungen, die aus Wärmebestrahlungen oder Kältebehandlungen bestehen, angeboten.
  • Gesunde Lebensführung
    Mit einer gesunden Ernährung lässt sich das Übergewicht reduzieren und die Gelenke werden entlastet. Des Weiteren kann der Verzicht auf Nikotin, gerade bei der Arthritis, für eine Eindämmung der Entzündungsherde sorgen.
  • Schnelle Helfer
    Salben mit Kräuterzusätzen wie Arnika, ein Eisgeelkissen, kalte Umschläge oder auch die Wärme einer Rotlichtlampe sowie ein Heizkissen und warme Bäder, wirken je nach Erkrankungsart wohltuend gegen Gelenkschmerzen. Mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamin E und den Wirkstoffen Chondroitin und Glucosamin kann der Knorpelaufbau der Gelenke unterstützt werden.
  • Medikamente
    Schmerzmittel, in Form von Tabletten, Salben oder Tinkturen, helfen bei der Behandlung genauso wie gelenkschonende Bandagen, die vom Arzt verschrieben werden beziehungsweise in der Apotheke oder bei Online-Apotheken wie DocMorris erhältlich sind.
  • Operation
    In der modernen Medizin ist das Ersetzen von Gelenken wie bei Hüft- oder Fußgelenken, durch künstliche Verbindungen zwischen den Knochen, relativ unproblematisch und kann dem Patienten ein schmerzfreies Leben zurückgeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beachten Sie, dass jegliche Haftung für die hier veröffentlichten Ratschläge ausgeschlossen ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Autor: Lilly Brandt
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 30.03.2014 - 11:13:12