Auch wir verwenden diese Cookies!
dasinternet.net verwendet sogenannte Cookies, um das Benutzererlebnis zu optimieren. Daneben können Cookies von Drittanbietern zwecks personalisierter Werbung und zu Statistik-Zwecken gesetzt werden. dasinternet.net versucht die Zahl der gesetzten Cookies so gering wie möglich zu halten. Sie können hier die Kategorien der akzeptierten Cookies selbst wählen! Weitere Informationen zum Datenschutz und Cookies.


Impressum | Nutzungsbedingungen, Datenschutz, Cookie-Policy

Was ist Kaiserwetter?

In diesem Artikel erfahren Sie, was Kaiserwetter eigentlich ist und woher der Begriff eigentlich ursprünglich kommt.
Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!

Was versteht man unter Kaiserwetter?

Kaiserwetter in den Alpen
Typisches Kaiserwetter in den Bergen
Wir haben sicher alle schon einmal den Satz gehört: "Heute haben wir ja wirklich Kaiserwetter!" Vor allem im Wetterbericht im Radio wird der Satz gerne gebraucht.
Doch was genau bedeutet das?

Der Begriff ist ein Kompositum und setzt sich aus den beiden Nomen "der Kaiser" und "das Wetter" zusammen. Er deutet in Verbindung mit dem damit bezeichneten Wetter an, dass nur ein besonders schöner Tag eines Kaiser würdig ist.
Konkret ist damit ein sommerlicher schöner, wolkenloser Tag mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein gemeint.

Woher kommt der Begriff?

Sonnenschein durch Baumkrone
Strahlender Sonnenschein
Diese Redensart lässt sich laut "Duden" und dem "Deutschen Wörterbuch", das von Hermann Paul herausgegeben wurde, auf Kaiser Franz Joseph I. von Österreich (1830 - 1916) zurückführen, der seinen Geburtstag alljährlich am 18. August feierte und an diesem Tag meist das allerschönste Wetter hatte, nämlich Sonne mit blauem, wolkenlosem Himmel.
Seinen Geburtstag feierte der österreichische Kaiser meist in Bad Ischl.

Gemäß dem von Karl Friedrich Wilhelm Wander herausgegebenen "Deutschen Sprichwörter-Lexikon" wurde der Begriff dadurch sprichwörtlich, dass der preußische König und deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859 - 1941) nur dann bei nationalen Auftritten und Festen auftrat, wenn es an diesem Tag "Kaiserwetter" gab, um sich vor dem Publikum und der Presse besonders medienwirksam präsentieren zu können.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!

Dieses strahlend schöne Wetter ließ den Monarchen im Fernsehen oder auf Fotos besonders positiv erscheinen. Daher ließ Wilhelm II. sogar spontan wichtige Auftritte absagen, wenn ihm das Wetter unpassend erschien.

Während der NS-Diktatur wurde der Begriff in Reden und auch im allgemeinen Sprachgebrauch in Verbindung zum "Führer" Adolf Hitler gebracht und dementsprechend zu "Führerwetter" oder auch "Hitlerwetter" umgeändert. Hitler inszenierte sich selbst gerne als Heilsbringer oder Lichtgestalt der Deutschen und daher durfte auch nur das makelloseste Wetter in Zusammenhang mit seinem Namen stehen.

Autor: Sunrise79
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Christoph Neumüller 2002-2021 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 26.06.2021 - 00:40:49