Unterschied 'LTE-Tarife' und normale Tarife - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Unterschied 'LTE-Tarife' und normale Tarife


Auf dieser Seite werden die Unterschiede zwischen LTE-Tarifen und Tarifen ohne LTE-Funktion genauer betrachtet.

Was ist LTE?

LTE
© Alexander Limbach | Dreamstime.com
LTE bezeichnet einen neuen Mobilfunkstandard, bei dem es sich um den direkten Nachfolger von UMTS handelt.
Das Kürzel steht dabei für Long Term Evolution und baut auf völlig neuen Frequenzen auf. Die Lizenzen für die LTE-Frequenzen wurden bereits vor einigen Jahren versteigert, was die Mobilfunkbetreiber Milliardensummen kostete.

Vorteile von LTE

Der offensichtlichste Vorteil von LTE ist eine gesteigerte Bandbreite. Schon heute können bis zu 150 Mbit/s erreicht werden, mit LTE Advanced sind in Zukunft sogar Geschwindigkeiten im Gbit-Bereich möglich. UMTS mit HSPA erreicht zum Vergleich nur maximal 42,2 Mbit/s.

Darüberhinaus ist aber vor allem die kurze Latenz ein Vorteil, durch den das mobile Internet endlich auf Festnetzlösungen aufschließen kann. Dadurch sind dann auch unterwegs zeitkritische Anwendungen wie Videotelefonie oder Onlinespiele problemlos möglich.

Bei all diesen Vorteilen ist die Technik in der Regel sogar noch energiesparender als UMTS, da oft niedrige Frequenzen im Bereich von 800 MHz verwendet werden.

Kein LTE ohne Tarif

Um LTE verwenden zu können, wird ein spezieller LTE-Tarif benötigt.
Tipp: Auf www.premiumsim.de finden Sie eine ausführliche Übersicht über LTE-Tarife und LTE-Flatrates.

Viele Anbieter bieten auch eine zusätzliche LTE-Option zu einem bestehenden Tarif an. Abgesehen von der LTE-Nutzung gibt es dabei keinerlei Unterschiede zu gewöhnlichen Verträgen. Auch mit LTE sind zahlreiche Flatrates und auch Allnet-Flats verfügbar und wie auch bei anderen Tarifen gibt es ein bestimmtes (und meist begrenztes) Datenvolumen. Wird dieses überschritten, müssen Nutzer mit einer Drosselung der Geschwindigkeit leben.

Deshalb sollte vor Vertragsabschluss auf ein ausreichendes Volumen geachtet werden. Wer das Internet nur ab und an zum Surfen nutzt, braucht dabei auch keine besonders hohe Volumengrenze.

Vor allem Downloads oder das Streamen von Videos, beispielsweise bei YouTube, verschlingt aber sehr schnell viele Daten. Ein einziges Video von 5 Minuten Länge in HD-Qualität kann leicht 300 MB Traffic verursachen. Die hohen Datenraten von LTE sind daher mit Vorsicht zu genießen.
Zwar gibt es Tarife mit bis zu 30 GB Datenvolumen, was selbst für Power-User ausreichen sollte, allerdings ist das natürlich auch mit relativ hohen Kosten verbunden.

Fazit

LTE bringt die Mobilfunktechnik ohne Zweifel einen ganzen Schritt weiter. Im Vergleich mit Festnetzanschlüssen gibt es keine echten Nachteile mehr, sowohl Übertragungsgeschwindigkeit als auch Latenz müssen den Vergleich mit DSL oder Kabel nicht scheuen.

Um LTE überhaupt nutzen zu können, ist jedoch ein spezieller Tarif nötig, was meist auch mit Mehrkosten verbunden ist. Auch muss das Endgerät die Technik unterstützen und ein LTE-Netz muss verfügbar sein.

Sind jedoch alle Voraussetzungen erfüllt, verbessert LTE das Internet-Erlebnis enorm. Derzeit gibt es entsprechende Tarife nur für Vertragskunden, Prepaid Angebote sind derzeit noch von keinem Provider angekündigt.

Autor: Andreas Göttling
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 27.06.2014 - 08:54:03