Datenvolumen beim Handy - warum ist das so? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Datenvolumen beim Handy - warum ist das so?


Hier erfahren Sie warum das Datenvolumen auf Ihrem Smartphone begrenzt ist und was Sie dagegen tun können, um zu sparen oder mehr Datenvolumen zu buchen.
Smartphone Illustration
Smartphone & Verbindung zum Internet
© Vladyslav Starozhylov | Dreamstime.com

Jeder, der mobil auf Facebook unterwegs ist verbraucht pro Minute durchschnittlich 1,5 Megabyte. Doch nicht nur auf Facebook, sondern beispielsweise auch das Lesen einer E-Mail verbrauchen über die Zeit einige Megabyte an Daten.
Heute sind jedoch die meisten Flatrates gedrosselt: Das heißt, dass Sie beispielsweise ab 200 MB nicht mehr die volle Geschwindigkeit erhalten, sondern mit beschränkter Bandbreite surfen müssen.

Es gibt leider heutzutage keine günstigen Verträge, die Ihnen unbeschränktes mobiles Surfen ermöglichen. Der Grund dafür findet sich vor allem darin, dass den Mobilfunkbetreibern durch mobile Datenkommunikation relativ hohe Kosten entstehen, weil beispielsweise die Netze in manchen Regionen Deutschlands noch nicht entsprechend ausgebaut sind.

Hier verbrauchen Sie viel Datenvolumen

An dieser Stelle werden Ihnen nun ein paar typische Szenarien aufgelistet, bei denen Sie viel Datenvolumen verbrauchen, wobei Sie dann im nächsten Abschnitt noch ein paar Spartipps finden:
  • Surfen mit der Facebook- bzw. Google+-App:
    Wie oben schon beschrieben, benötigt dies ca. 1,5 MB pro Minute.
  • Herunterladen von Bildern oder Videos
    Vor allem Videos verbrauchen viele MBs Ihres Datenvolumens.
  • Aufrufen von Websiten mit vielen Bildern bzw. Seiten, die nicht auf die mobile Darstellung optimiert sind.
    Sie laden üblicherweise genau so viele MBs herunter, wie Sie über Ihre DSL-Leitung zu Hause herunterladen würden. Da kommen je nach Website leicht zwischen 0,1 bis zu 0,8 MB zusammen.
  • Apps, die eine Internetverbindung erfordern
    Die Smartphone Eigenschaft always-on führt dazu, dass viele Apps entweder Werbung einblenden, Nutzungsdaten senden oder Nachrichten (z.B. WhatsApp) verschicken. Das alles kostet ganz im Hintergrund Datenvolumen.
  • Nutzen von Kartenprogrammen wie Google Maps
    Mobile Kartennutzung ist natürlich praktisch. Doch die meisten Programme speichern keine Karten auf dem Handy, sondern laden Sie von Servern herunter, was Speicherplatz auf dem Handy spart, aber Datenvolumen verbraucht.

Weitere Informationen zum Datenverbrauch auf dem Smartphone: Ratgeber zum Thema Datenvolumen Verbrauch auf Datentarife.net

Datenvolumen im Auge behalten

Um die Grenze Ihres Datenvolumens nicht immer zu überschreiten und so nicht immer nur im "Schneckentempo" im Internet unterwegs sein zu müssen, können Sie sich die folgenden Spartipps zu Herzen nehmen:
  • Verwenden Sie zum Surfen einen Browser wie Opera Mini, der die Daten vor dem Empfangen komprimiert. Es ist empfehlenswert diesen auch zum Surfen auf Facebook etc. anstatt der App zu verwenden.
  • Schauen Sie nur wenige bzw. keine Videos über das mobile Datennetz. Das kostet leider sehr viel Datenvolumen, weshalb Sie darauf verzichten sollten und Videos am Besten nur per WLAN herunterladen.
  • Prüfen Sie welche Apps viel Datenvolumen verbrauchen. Dazu können Sie beispielsweise den 3G Watchdog für Android Smartphones verwenden.
  • Schalten Sie das Internet am Handy aus - z.B. dann wenn Sie Spiele wie Angry Birds spielen. Sie sehen dann zwar keine Werbung mehr (;-)), aber Sie sparen einiges an Datenvolumen. Noch besser wäre es natürlich gleich die werbefreien Versionen dieser Spiele zu kaufen.
  • Entfernen Sie Apps, die eine dauerhafte Internetverbindung möchten und Sie nicht zwingend benötigen.
  • Laden Sie nur wenige Bilder und vor allem Videos über das mobile Netz z.B. bei Facebook hoch.

Eine Alternative dazu wäre natürlich auch das Wechseln des Handyvertrags, was jedoch mit höheren Kosten verbunden ist.

Von daher der Tipp von dasinternet.net: Probieren Sie zunächst die hier vorgestellten Tipps aus und prüfen Sie danach, ob Sie Ihren Vertrag ändern müssen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 29.03.2014 - 21:55:15