Was sind One-Touch-Optionsscheine? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Was sind One-Touch-Optionsscheine?


Auf dieser Seite wird Ihnen der Begriff von One-Touch-Optionsscheinen und der Unterschied zu normalen Optionsscheinen genauer erklärt.
Aktiengraph
© Gemini62 | Dreamstime.com

In den letzten Jahren ist im Internet der Handel mit binären Optionen immer beliebter geworden. Mit diesen speziellen Optionsscheinen lässt sich ohne Zweifel sehr viel Geld verdienen. Bei diversen Anbietern können Interessenten ein Depot eröffnen und dann mit dem Handel beginnen.

Es gibt beim Handeln mit binären Optionen viele unterschiedliche Strategien. Anleger können natürlich grundsätzlich auf steigende und fallende Kurse setzen. Allerdings ist es vom tatsächlich gewählten Optionsschein abhängig, wann ein Gewinn erzielt wird.
Besonders beliebt sind dabei die sogenannten „One-Touch-Optionsscheine“.

Wie funktionieren „One-Touch-Optionsscheine“?

Die Funktionsweise der „One-Touch-Optionsscheine“ lässt sich sehr gut verdeutlichen, wenn vorab normale Optionsscheine als Vergleich herangezogen werden.
Anleger, die einen normalen Optionsschein bzw. eine normale Option erwerben, setzen auf steigende oder fallende Kurse. Sie bekommen also einen festgelegten Gewinn, wenn zum Ablauf der Option ein bestimmter Kurs erreicht wurde.

Dieser Kurs muss, je nach gewähltem Optionsschein, über oder unter dem Einstandskurs liegen. Liegt der Preis eines Wertpapiers oder einer Währung zum festgelegten Zeitpunkt nicht über (call) oder unter (put) dem vorhergesagten Kurs, so ist das eingesetzte Geld verloren.
Bei den „One-Touch-Optionsscheinen“ ist das jedoch anders.

Anleger, die einen „One-Touch-Optionsschein“ kaufen, erhalten schon dann einen Gewinn, wenn ein bestimmter Kurs berührt wird. Liegt der Kurs eines Wertpapiers zum Beispiel bei 100,00 EUR und ein Anleger setzt darauf, dass er in den nächsten 15 Minuten den Kurs von 105,00 EUR berührt, reicht das einmalige Erreichen dieser Grenze.
Wurde die Marke von 105,00 EUR berührt, wird der vorher festgelegte Gewinn ausgezahlt. Wenn der Kurs nicht berührt wurde, ist der Einsatz jedoch verloren. Man spricht von einem Totalverlust, was an dieser Stelle eindeutig die Risiken beim Handeln mit diesen Optiionsscheinen aufzeigt.

Wo kann man „One-Touch-Optionsscheine“ kaufen bzw. verkaufen?

Interessenten können mit „One-Touch-Optionsscheinen“ im Internet bei diversen Brokern handeln. Bei einem dieser Broker handelt es sich zum Beispiel um die „Banc de Swiss“.
Die Anmeldung beim Anbieter ist einfach und unkompliziert. Auch unerfahrene Anleger können in kurzer Zeit mit den „One-Touch-Optionsscheinen“ sehr viel Geld verdienen. Wie bereits erwähnt, ist aber auch ein Totalverlust möglich!
Allgemeine Informationen zu Trading-Portalen finden Sie übrigens hier bei dasinternet.net.

Dieser Artikel behandelt unter Umständen sehr riskante Finanzprodukte. Beachten Sie daher unbedingt auch die Hinweise zu den Risiken beim Trading derartiger Produkte.

Autor: Icksi
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 15.04.2014 - 22:41:15