Sammeln von Hummel-Figuren - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Sammeln von Hummel-Figuren


Diese Seite erklärt was Hummel-Figuren überhaupt sind und wie sich dies mit dem Thema Geldanlage verbinden lässt.
Hummelfiguren
Hummel-Figuren in einem Schrank

Hummel-Figuren

Maria Innocentia Hummel war eine deutsche Malerin und Klosterschwester im Ordnen der Franziskaner. Sie wurde am 21. Mai 1909 in Massing geboren und verstarb am 6. November 1946. Weltweit wurde sie durch die nach ihr benannten Hummel-Figuren bekannt, die nach ihren Zeichnungen aus Keramik gefertigt wurden und noch werden.
Vor allem bei Sammlern sind die Figuren (vgl. z.B. Foto auf dieser Seite) sehr beliebt.

Im Jahre 1934 trafen sich Maria Hummel und Franz Goebel (Mitinhaber der Porzellanfabrik W. Goebel in Rödental), um über eine Lizenz zum Herstellen von Figuren nach Hummels Zeichnungen zu verhandeln. Schon 1935 wurden die ersten Feinkeramikfiguren vorgestellt und konnten durch die Porzellanfabrik Goebel verkauft werden.

Alle Hummelfiguren zeigen kindliche Figuren, die Lebensfreude ausstrahlen und typische Situationen aus dem Alltag von Kindern zeigen: z.B. Singen, Lernen, Lesen, Spielen, Spazieren gehen usw.
Bis heute wurden über 400 verschiedene Figuren hergestellt, die alle entweder nach Zeichnungen von Maria Hummel selbst oder nach ihrer Intention angefertigt wurden. Erlöse aus dem Verkauf fließen nach wie vor an die Franziskanerinnen von Sießen, um so gemeinnützige Projekte zu unterstützen.
Die Produktion durch die Firma Goebel wurde Ende Oktober 2008 eingestellt, jedoch ab dem 9. Februar 2009 durch die Manufaktur Rödental fortgesetzt, sodass in Haushaltswarengeschäften weiterhin die Figuren erworben werden können.

Hummel-Figuren und Geldanlage

Hummel-Figuren können in Fachgeschäften für Haushalts- oder Porzellwaren gekauft werden. Im Rahmen einer Geldanlage wäre es möglich beispielsweise diese dort zu kaufen, und später zu einem höheren Preis zu verkaufen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Preissteigerung ist jedoch als sehr gering einzuschätzen.
Preise, die deutlich über dem Einkaufspreis liegen, werden meist nur für sehr alte Figuren erzielt. Diese können beispielsweise günstig auf Flohmärkten eingekauft und später zu einem vielleicht höheren Preis verkauft werden.

Insgesamt betrachtet eignen sich daher Hummel-Figuren vor allem für Sammler, die sich diese in ihren Schrank stellen möchten. Als Geldanlage eignen sie sich eher auf eine lange Sicht von mindestens 50 Jahren, weil erst ab einer derartigen Zeitspanne mit einer Wertsteigerung für die Figuren zu rechnen ist.

Für Sammler ist weiterhin der M. I. Hummel Club interessant, der einen exklusiven Onlineshop für Mitglieder bietet und jährlich eine spezielle Hummel-Figur an die Mitglieder verschickt. Die meisten Mitglieder hat dieser Club in den USA, in denen die Hummel-Figuren äußerst beliebt sind.


Weiterführende Informationen:

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 24.02.2015 - 22:24:32