Über den Valentinstag

Veröffentlicht: 09. Februar 2015 Aktualisiert: 15. Januar 2024 von
Was sind die Hintergründe des Valentinstag, wann findet er statt und warum heißt er gerade Valentinstag. Diese und andere Fragen werden auf dieser Seite beantwortet.

Countdown

Noch 303 Tage bis zum nächsten Valentinstag!
Am Valentinstag, dem 14. Februar, beschenken sich Liebende und es werden hin und wieder sogar heimliche Lieben gestanden. Der Brauch, auf dem dieses alljährliche Ritual beruht, blickt auf eine lange Tradition zurück – diese hat jedoch nur wenig mit dem heute typischen Prozedere gemeinsam.

Blumen zum Valentinstag
Blumen zum Valentinstag-der Klassiker

Der Ursprung des Valentinstags ist tatsächlich relativ schwammig, denn es gibt gleich mehrere Varianten, welche die Entstehung dieses Brauchs erklären. Die Geschichte des Heiligen Valentin als Basis halten jedoch viele Experten für die wahrscheinlichste aller Erklärungen.

Der Valentinstag – ein Fest der Floristen oder doch der Liebe?

Die meisten Menschen geben sich mit der einfachen Erklärung zufrieden, wir würden mit dem Valentinstag die Liebe an sich feiern.
Falsch liegen sie damit nicht, jedoch steckt eine wesentlich imposantere Geschichte hinter dem Brauch, als die meisten denken – zumindest, wenn der wahrscheinlichsten Erklärungstheorie geglaubt wird.

Diese beruht auf einem besonderen „Märtyrer für die Liebe“, dem Heiligen Valentin. Ihm wurde der 14. Februar gewidmet – von der römisch katholischen Kirche.

Der 14. Februar – ein Gedenktag für Valentin van Terni

Bis zu seiner Hinrichtung am 14. Februar des Jahres 169 setzte sich Valentin van Terni für die Liebe ein und verlor aufgrund dieses Einsatzes sein Leben.

Er verband seinerseits Paare durch den Bund der Ehe, denen diese Ehre normalerweise nicht zuteil wurde: Valentin wiedersetzte sich einem kaiserlichen Befehl, der besagte, dass beispielsweise Soldaten nicht verheiratet werden durften. Im festen Glauben an die Liebe setzte sich Valentin über diesen Befehl hinweg und starb dafür am 14. Februar – dem Tag, der ihm später für alle Zeit gewidmet wurde.

Das Schenken von Blumen geht übrigens ebenfalls auf Valentin zurück, denn dieser hatte es sich zur Angewohnheit gemacht, die frisch vermählten Paare mit Blumen aus seinem eigenen Garten zu beschenken.

Der Valentinstag – ein Tag für die Liebe, jedoch kein gesetzlicher Feiertag

Nachdem Papst Gelasius I. im Jahr 469 den 14. Februar zu einem Gedenktag machte, wurde dieser 1969 aus dem römischen Generalkalender gestrichen. Der 14. Februar ist kein gesetzlicher oder kirchlicher Feiertag, wird jedoch durch Gottesdienste in vielen Kirchen gefeiert.
So finden beispielsweise in vielen Kirchen spezielle Gottesdienste statt, die nicht nur dazu dienen, dem Heiligen Valentin zu gedenken, sondern auch zur Segnung sich liebender Paare.

Der Valentinstag ist also nicht nur eine „Erfindung der Blumenindustrie“, wie viele vermuten. Er beruht auf einer wahren und durchaus beispielhaften Geschichte, die von Liebe und deren Kraft sich durch alle Widrigkeiten zu kämpfen erzählt.

Heute verbringen viele Menschen den Valentinstag damit, auf Blumen zu warten oder hektisch in letzter Minute ein Präsent für die Liebste zu organisieren. Wie der Tag verbracht wird und ob er wirklich nur für frisch verliebte Paare etwas Besonderes sein kann, beantwortet dasinternet.net im Folgeartikel „Wie Singles und Paare den Valentinstag genießen“.

Für den perfekten Valentinstag macht es eigentlich Sinn sich freizunehmen. Das ist nicht immer möglich, weshalb ein Valentinstag an einem Wochenende optimal ist. Wann dies genau der Fall ist, erfahren Sie in der Liste dazu.

Das könnte Sie rund um den Valentinstag auch interessieren:

Christoph Neumüller 2002-2024 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Kennzeichnung externer Links mit: | Kennzeichnung Werbelinks mit: | Letztes Update dieser Seite: 15.01.2024 - 23:08:19