Was kann man gegen Spammails tun? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Was kann man gegen Spammails tun?


Spammails sind eine nervige Sache! Diese Seite fasst Tipps zusammen, was man gegen diese unerwünschte Werbung im Vor- und Nachhinein tun kann.

Tagtäglich erhalten E-Mail-User unzählige Spammails und wissen nicht was Sie dagegen tun sollten. Deshalb fasst hier dasinternet.net Tipps zusammen, die sie sowohl im Vorhinein (vor dem Bekommen von Spam), als auch im Nachhinein (nach dem Bekommen von Spam) vor dieser unerwünschten Werbung schützen sollten.

Vorhinein: So vermeidet man Spammails...

  • Veröffentlichen Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht auf Websites. Am sichersten ist die Veröffentlichung als Bild, das nicht auf ihre E-Mail-Adresse verlinkt.
  • Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse möglichst nicht in Formularen für Gästebucheinträge, Kommentare oder ähnliches ein. In solchen Fällen könnte ganz unbewusst eine Veröffentlichung erfolgen.
  • Legen Sie sich für Registrierungen eine zweite E-Mail-Adresse bei einem Freemailer zu, um so mögliche Spammails oder Newsletter unabhängig von ihrer privaten E-Mail-Adresse zu empfangen.
    Hier finden Sie eine Anleitung zum Erstellen einer kostenlosen E-Mail-Adresse.
  • Melden Sie sich nicht auf zwielichtigen Websiten an. Dazu gehören insbesondere Websites, die Ihnen schnelle Verdienstmöglichkeiten offerieren (Stichwort: Schnell reich werden durch Casino-Tricks, Aktientipps, Websites oder ähnliches...).
    Durch die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse erhalten Sie schnell viele Newsletter oder gar unerwünschte Werbung, die Sie nur schwer abbestellen können.
  • Antworten Sie nicht auf Spammails!
    Sollten Sie eine Spammail erhalten, so antworten Sie nicht auf diese, da Sie dem Versender so nur zeigen, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv ist.

Nachinein: So behandelt man Spammails...

Auch wenn Sie schon Spammails erhalten, so ist es nie zu spät noch was dagegen zu unternehmen!
  • Wählen Sie einen E-Mail-Anbieter mit einem guten und einfachen Spamfilter wie zum Beispiel Google Mail. Eine Video-Anleitung zum Erstellen einer E-Mail-Adresse bei Google Mail finden sie hier.
  • Markieren Sie verdächtige E-Mails als Spam.
  • Sollten Sie vermehrt von ein und derselben E-Mail-Adresse Spams erhalten, so erstellen sie einen Filter, um E-Mails dieser Mail-Adresse immer als Spam zu markieren.
  • Öffnen Sie keine Spammails; öffnen Sie keine Links in Spammails und laden Sie keine HTML-Inhalte (z.B. Bilder) in Spammails.
    Jede dieser Aktionen zeigt den Versendern, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv ist, was unter Umständen zu weiteren Spammails führt.
  • und; wie schon gesagt: Antworten Sie nicht auf Spammails!

Würden Sie Spammails richtig als solche erkennen?
Diese Bildergalerie zeigt diverse Spammails, die Sie lieber gar nicht öffnen sollten.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 07.06.2014 - 23:03:05