Wer zahlt die Mehrwertsteuer? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Wer zahlt die Mehrwertsteuer?


Auf dieser Seite erfahren Sie, wer eigentlich die MwSt zahlen muss.

Die Mehrwertsteuer (kurz MwSt) ist eine reine Verbrauchersteuer. Das heißt, dass Sie nur vollständig vom Endverbraucher gezahlt werden muss und nicht von Unternehmen.
Unternehmen müssen nur den von ihnen geschaffenen Mehrwert die Mehrwertsteuer zahlen. Der verbleibende Betrag kann als Vorsteuer vom Staat zurückgefordert werden.

Wie viel die Mehrwertsteuer zum Beispiel in Deutschland, Österreich oder der Schweiz beträgt, erfahren Sie auf den entsprechenden Seiten bei dasinternet.net.

Grafische Erklärung

Die folgende Grafik erklärt das Verfahren der Mehrwertsteuer genauer und zeigt auf, wer wie viel zahlt.
Beachten Sie auch die nachfolgende Erklärung der Berechnung der MwSt.
Mehrwertsteuer einfach erklärt
!

Erklärung der letzten Grafik

  • Der Endverbraucher kauft sich zum Bruttopreis ( mehr zum Unterschied zwischen brutto und netto) über 100 Euro eine beliebige Ware eines Supermarkts.
    Darin sind 15,97 Euro MwSt enthalten.
    (Wir gehen von 19% MwSt aus und berechnen den Anteil der MwSt über folgende Formel: 100 Euro = X + (X * 0,19) X = 15,97 Euro)
  • Wir gehen davon aus, dass der Supermarkt selbst für 80 Euro gekauft hat.
  • Auf den "Bruttogewinn" (= seinem Mehrwert) muss der Supermarkt nun die Mehrwertsteuer abführen.
    Diese beträgt 3,19 Euro, die nun das Finanzamt, also der Staat erhält.
    Dieser Wert berechnet sich wie oben über: 20 Euro = X + (X * 0,19) X = 3,19 Euro
  • Auch der Kaufpreis des Supermarkts vom Hersteller (= 80 Euro) unterliegt der Mehrwertsteuer, wobei der Supermarkt diese als Vorsteuer zurückfordern kann. Im Bruttopreis von 80 Euro sind demnach 12,78 Euro MwSt erhalten, die er zwar an den Hersteller zahlt, aber, wie gesagt, als Vorsteuer zurückfordern kann.
    Die Berechnung erfolgt analog zu oben oder einfach über 15,97 Euro - 3,19 Euro = 12,78 Euro
  • Die Grafik zeigt demnach nur einen kleinen Teil der sogenannten Wertschöpfungskette, da natürlich auch der Hersteller eine Mehrwertsteuer abzuführen hat bzw. einen Teil als Vorsteuer zurückbekommt.
    Die "Rückerstattung" der Vorsteuer ergibt sich dadurch, dass der Hersteller zum Beispiel Rohstoffe für die Ware von entsprechenden Lieferanten kaufen muss.

Anmerkung: In der Regel rechnen Unternehmen ausschließlich mit Nettopreisen. In diesem Beispiel wurde ausdrücklich mit Bruttopreisen gerechnet, um zu zeigen, dass von einem Kaufpreis im Supermarkt die Mehrwertsteuer an den Staat abgeführt werden muss.

An wen zahle ich?

Die Steuer wird zum Beispiel an der Kasse an den Supermarkt (= Unternehmen) gezahlt. Dieses zahlt diese dann unter dem Vorsteuerabzug den Betrag an den Staat.
Deshalb spricht man bei der Mehrwertsteuer auch von einer indirekten Steuer, da man sie nicht wie die Lohnsteuer direkt an den Staat überführt, sondern dies ein Dritter (nämlich ein Unternehmen) für Sie macht.

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 20.09.2013 - 16:25:45