Wann soll ich eine Schuldnerberatung aufsuchen? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Wann soll ich eine Schuldnerberatung aufsuchen?


Auf dieser Seite erfahren Sie was Schuldnerberatungen sind und in welchen Fällen man am besten eine derartige Beratung aufsucht.
Geldhaus
© Sekdo | Dreamstime.com

Spätestens durch die RTL-Serie "Raus aus den Schulden" wurde die Schuldenberatung unter Schuldnerberater Peter Zwegat bekannt gemacht. Oft jedoch scheuen sich Verbraucher immer noch aus Scham, einen Schuldnerberater aufzusuchen, obwohl dies häufig sehr sinnvoll sein kann.

Wie arbeitet eine Schuldnerberatung?

Schuldenberatungsstellen werden generell oft von Kirchen oder anderen sozialen bzw. staatlichen Einheiten angeboten und das Erstgespräch ist meist kostenlos verfügbar. Die Beratungsstellen sind in der Regel kompetent besetzt und stellen dem Hilfesuchenden einen konkreten Tilgungsplan auf. Dabei berücksichtigen sie die anfallenden Zinsen und rechnen sie auf die Gesamtschuld an.

Nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" verfolgen Schuldnerberatungen das Ziel, Ihnen ein schuldenfreies Leben zu ermöglichen. Ein Schuldnerberatung kann des Weiteren außerdem Kontakt zu den Gläubigern aufnehmen, um mit diesen Verhandlungen zu führen. Gemeinsam mit den Gläubigern werden die Schuldnerberatungen einen konkreten Zahlungsplan entwerfen, der helfen soll, sowohl die Situation des Hilfesuchenden zu lindern als auch die Forderungen der Gläubiger zu befriedigen.

Weiterhin besteht eine wichtige Aufgabe einer Schuldenberatung darin, dem Kunden Tipps im Umgang mit Geld zu geben, um zukünftige Notsituationen zu vermeiden. Beispielsweise werden sie den Rat geben, monatlich gewisse Summen zurückzuhalten, um für eventuelle Engpässe im Falle des Kaufs eines elektrischen Geräts gewappnet zu sein.

Sollte allerdings die Schuldensituation völlig aussichtslos sein, so werden die Schuldenberatungen dabei helfen, einen geordneten Weg in die Insolvenz einzuleiten, um dem Hilfesuchenden einen finanziellen Neubeginn zu ermöglichen.

Wann ist ein Punkt erreicht, an dem nur noch eine Schuldnerberatung helfen kann?

Grundsätzlich ist das erste Gespräch mit der Schuldenberatung zumeist kostenlos. Daher sollte man eher früher eine Schuldnerberatung aufsuchen als zu spät, denn oftmals können die Beratungen die finanzielle Lage der Betroffenen besser einschätzen und werden Ihnen die Tatsachen offenlegen.

Wer jedoch über mehrere Monate hinweg Schulden macht und keine Ahnung hat, wie er aus dem Teufelskreis durch die Zinszahlungen entweichen soll oder wer nicht weiß, wie er seine Schulden jemals zurückzahlen kann, der sollte sich generell immer an eine Schuldnerberatung wenden.

Beispielsweise kann es häufig vorkommen, dass sich Personen beim Bau oder Kauf eines Hauses finanziell verspekulieren und daher auf professionelle Hilfe angewiesen sind.

Grundsätzlich gilt die Regel, man sollte sich externe Hilfe suchen, wenn man seinen Schuldenberg nicht mehr überblicken kann und von Anwaltsbriefen und Mahnungen überhäuft. Weiterhin können die Schuldnerberatungen auch grundsätzliche Hilfe im Umgang mit Geld bieten und sind daher empfehlenswert. Ferner haben professionelle Schuldnerberater auch mehr Kenntnisse von den rechtlichen Tatbeständen und können Sie hinsichtlich einer Privatinsolvenz optimal beraten.

Autor: Felix Hefner
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren:

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 30.03.2014 - 11:20:08