Auch wir verwenden diese Cookies!
dasinternet.net verwendet sogenannte Cookies, um das Benutzererlebnis zu optimieren. Daneben können Cookies von Drittanbietern zwecks personalisierter Werbung und zu Statistik-Zwecken gesetzt werden. dasinternet.net versucht die Zahl der gesetzten Cookies so gering wie möglich zu halten. Sie können hier die Kategorien der akzeptierten Cookies selbst wählen! Weitere Informationen zum Datenschutz und Cookies.


Impressum | Nutzungsbedingungen, Datenschutz, Cookie-Policy

Vögel im Sommer füttern

Vögel im Winter zu füttern ist sicherlich eine gute Idee. Doch was ist im Sommer: Soll und darf man hier Vögel futtern? Hier erfahren Sie mehr dazu.
Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!

Vögel im Sommer füttern – gute Idee oder lieber nur im Winter?

Feldsperling
Im Sommer benötigt der Nachwuchs der Vögel dringend Futter: Soll man hier unterstützen?
WildMedia - stock.adobe.com / 435356206
Vogelliebhaber diskutieren über kaum etwas derart kontrovers wie über die Frage, ob das Füttern unserer Wildvögel auch im Sommer Sinn macht oder nicht.
Insektensterben und enorme Witterungen machen es unseren gefiederten Freunden nicht leichter, durch das Jahr zu kommen. Dennoch sind sich die Experten und Hobby-Vogelfreunde nicht einig, wenn es darum geht, ob und in welchem Umfang Vögel auch in den warmen Monaten unterstützt werden sollten.
Doch was spricht dafür, was dagegen und was raten die erfahrenen Vogelexperten? Hier erfahren Sie mehr dazu.

Insekten sind Mangelware

Der Nachwuchs von Singvögeln wird in aller Regel mit proteinreichen Insekten gefüttert. Auch Zugvögel ernähren sich vorwiegend von Insekten. Um den Tieren also tatsächlich „unter die Flügel zu greifen“, müssten wir statt des üblichen Körnerfutters Insekten anbieten – etwa lebende Mehlwürmer.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!

Davor schrecken die meisten Tierfreunde jedoch zurück, denn den Vögeln diese anzubieten ist nicht nur kostspielig, sondern auch mit entsprechendem Aufwand verbunden.

Über die Gabe von Körnerfutter im Sommer freuen sich vor allem ältere Vögel, die sich durchaus auch vegetarisch ernähren können. Doch die Vogelarten, die tatsächlich aktuell bedroht sind, darunter Rotkehlchen, Zaunkönig und Schwalben, haben von diesem Futterangebot kaum etwas. Denn sie fressen ausschließlich Insekten.

Körnerfutter anzubieten ist also durchaus eine nett gemeinte Geste, unterstützt jedoch ausgerechnet die Vogelarten nicht, die unsere Hilfe besonders benötigen.

Insektenfresser leiden besonders – wie kann man helfen?

Kleiber auf Futtersuche auf Futternapf
Kleiber sucht sich Mehlwürmer
Steve Byland - stock.adobe.com / 127615106
Wer die insektenfressenden Vogelarten unterstützen möchte, kann auch im Sommer helfen – denn gerade dann, wenn es gilt den Nachwuchs zu versorgen, freuen sich Schwalben und Co. über ein gewisses Nahrungsangebot.
Mehlwürmer eignen sich besonders gut und werden gerne angenommen. Diese sind im Tierfutterfachhandel erhältlich, könnte man aber auch bei bei Amazon.de suchen und kaufen.

Ein besonderes Augenmerk sollten Vogelfreunde jedoch auf die Hygiene legen: Gerade an warmen Tagen werden Futterstellen schnell zu einer Gefahr, denn hier breiten sich Parasiten in enormer Geschwindigkeit aus. Die tägliche Reinigung gehört daher unbedingt dazu, wenn Vögel auch im Sommer zugefüttert werden.

Worauf sollte verzichtet werden?

Der NABU rät dazu, während der Jungvogelperiode – also zwischen April und Juli – auf fetthaltiges Futter, getrocknete Insekten und Sonnenblumenkerne zu verzichten. Die großen Futterbrocken führen nicht selten zu Problemen oder sogar zum Tod der jungen Vögel. Insekten und feine Sämereien eignen sich dagegen beispielsweise gut für die Futtergabe während dieser Zeit.

Fazit: Vögel füttern ist auch im Sommer erlaubt – wenn gewisse Regeln beachtet werden.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Vögeln Futter anzubieten wird in aller Regel nicht schaden. Nicht selten haben es die Tiere schwer, ausreichend Nahrung zu finden und Unterstützung wird gerne angenommen. Allerdings sollte vor allem die Hygiene entsprechende Aufmerksamkeit erhalten, denn Parasiten führen schnell und äußerst radikal zu einem regelrechten Massensterben.

Intakte und naturnahe Lebensräume bieten in der Regel schon eine Menge Nahrung für unsere gefiederten Freunde. Dennoch macht den Vögeln vor allem das Insektensterben Probleme, so dass unterstützende und sinnvolle Zufütterung immer gerne angenommen wird.

Autorin: Alexandra Ingenpaß
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Christoph Neumüller 2002-2022 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Kennzeichnung externer Links mit: | Kennzeichnung Werbelinks mit: | Letztes Update dieser Seite: 05.08.2022 - 10:02:24