Unterschied zwischen Marienkäfer, Maikäfer und Junikäfer

Der Name ist sehr ähnlich. Doch die Käfer unterscheiden sich grundlegend. Mehr zu den Unterschieden zwischen Marien-, Mai- und auch Junikäfer erfahren Sie hier.
Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Sie können dasinternet.net auch mit einer PayPal-Spende unterstützen!

Marienkäfer und Maikäfer – Unsere krabbelnden Frühlingsboten

Käfer ist Käfer? Aber nicht doch. Maikäfer und Marienkäfer sind beispielsweise zwei vollkommen unterschiedliche Tiere.
Ihre größte Gemeinsamkeit: Ihr Auftauchen steht ganz klar für den Beginn der warmen Monate. Denn wenn die Käfer aus ihren Winterquartieren krabbeln, sind die kalten Tage und Nächte in aller Regel vorbei.

Doch was unterscheidet die beiden Käferarten voneinander und was macht sie aus? Hier erfahren Sie es!

Maikäfer
Und hier der Maikäfer - optisch definitiv sehr unterschiedlich zum Marienkäfer
achkin - stock.adobe.com / 437595361

Schon optisch absolut unterschiedlich

Maikäfer sind schon von der Größe her klar vom Marienkäfer zu unterscheiden. Erstere sind deutlich größer als ihre gepunkteten Kollegen.

Außerdem sind Maikäfer weniger farbenfroh ausgestattet: Während der Marienkäfer für seine meist rote Farbe mit den schwarzen Punkten bekannt ist, tarnt sich der Maikäfer lieber in einem satten Braun. Die rote Grundfarbe des Marienkäfers soll dabei helfen, potenziellen Fressfeinden klarzumachen, dass man Marienkäfer lieber nicht verspeisen sollte.
Denn die Signalfarbe funktioniert wie eine Art Warnung und suggeriert, dass der Marienkäfer giftig oder zumindest nicht schmackhaft ist. Das Braun des Maikäfers wiederum soll ihn vor allem dann „unsichtbar“ machen, wenn er auf Wiesen und Äckern umherstreift oder im Laub sitzt.

Freund und Feind: Läusebekämpfung vs. ärgerlichem Kahlschlag auf den Feldern

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Sie können dasinternet.net auch mit einer PayPal-Spende unterstützen!
Marienkäfer begleiten uns normalerweise den gesamten Sommer lang, ehe sie sich pünktlich zu den sinkenden Temperaturen im Herbst ein Winterquartier suchen.

Marienkäfer sind dabei durchaus beliebte kleine Gartenbewohner, denn sie sind nicht nur niedlich anzusehen, sondern auch nützlich. Auf ihrem Speiseplan stehen nämlich Schädlinge, die wir nicht gerne in unseren Gärten sehen – darunter vor allem Blattläuse.

Der Maikäfer dagegen hat seinen großen Auftritt vor allem im Mai – daher auch sein Name. Er ist dabei deutlich weniger beliebt, vor allem bei Landwirten. Denn auf dem Speiseplan der Maikäfer stehen vor allem Blätter, Wurzeln und Blüten von Blumen, Gemüse sowie Getreide.
Maikäfer treten oftmals in ganzen Scharen auf und fallen regelrecht über die Felder her, so dass sogar ganze Bäume und Äcker kahlgefressen werden können – sehr zum Unmut der Bauern und Gartenbesitzer.

Junikäfer
Ein Junikäfer bzw. auch als Gerippter Brachkäfer bekannt
nounours1 - stock.adobe.com / 164591922

Vorsicht, Verwechselungsgefahr: Mai- und Junikäfer

Der Maikäfer wird übrigens gerne mit dem Junikäfer (auch als Gerippter Brachkäfer bekannt) verwechselt. Tatsächlich handelt es sich aber auch hier um zwei unterschiedliche Käferarten – auch wenn sie sich auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich sehen.
Farbe und Köperform sind tatsächlich nicht ganz so leicht zu unterscheiden und zudem sind die beiden Arten zu beinahe der gleichen Zeit besonders aktiv.
Beide Arten stammen auch aus der gleichen Familie, den sogenannten Blatthornkäfern, auch Scarabaeidae benannt.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Sie können dasinternet.net auch mit einer PayPal-Spende unterstützen!

Zu unterscheiden sind die beiden Käferarten vor allem anhand ihrer Größe: Der Maikäfer wird immerhin gute 2,5 bis 3 cm lang, während der Junikäfer maximal 1,8 cm, eher jedoch 1,3 cm erreicht. Dementsprechend ist der Maikäfer mit bis zu einem Gramm Gewicht auch schwerer.
Farblich unterscheiden sich die beiden ebenfalls: Während der Junikäfer durchweg einen hellbraunen Farbton aufweist, ist der Maikäfer mit seinen rotbraunen Flügeln etwas farbenfroher und sowohl an der Unterseite als auch am Hals schwarz.

Autorin: Alexandra Ingenpaß
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.

Unterstützen Sie dasinternet.net - Lassen Sie Werbecookies zu!
Sie können dasinternet.net auch mit einer PayPal-Spende unterstützen!
Christoph Neumüller 2002-2022 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Kennzeichnung externer Links mit: | Kennzeichnung Werbelinks mit: | Letztes Update dieser Seite: 05.09.2022 - 21:53:05
-
Auch wir verwenden diese Cookies!
dasinternet.net verwendet sogenannte Cookies, um das Benutzererlebnis zu optimieren. Daneben können Cookies von Drittanbietern zwecks personalisierter Werbung und zu Statistik-Zwecken gesetzt werden. dasinternet.net versucht die Zahl der gesetzten Cookies so gering wie möglich zu halten. Sie können hier die Kategorien der akzeptierten Cookies selbst wählen! Weitere Informationen zum Datenschutz und Cookies.


Impressum | Nutzungsbedingungen, Datenschutz, Cookie-Policy