Wie finde ich einen Nebenjob? - dasinternet.net
dasinternet.net verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Netzwerke anbieten zu können und die Besucherzahlen zu analysieren. Mit der Nutzung von dasinternet.net akzeptieren Sie dies. Weitere Informationen zum Datenschutz
OK und Warnung für 30 Tage schließen
chevron_right chevron_right chevron_right chevron_right

Wie finde ich einen Nebenjob?


Auf dieser Seite erklärt eine junge Frau wie man einen Nebenjob bekommt. Sie spricht dabei aus Erfahrung, da Sie bereits mehrere Nebenjobs ausgeübt hat.

Frau sucht Job in Zeitung
© Erik Reis | Dreamstime.com
In der Zeit in der die Zahlen der Arbeitslosigkeit unaufhaltsam steigen ist selbst ein Nebenjob den meisten Menschen lieber, als gar keinen Job zu erhalten. Leider ist es vielen Menschen nicht gelungen, weil sie an falscher Stelle gesucht haben, sodass ich mit meinen Erfahrungen gerne ein paar Tipps gebe, worauf man bei der Suche nach einem Nebenjob achten muss und vor allem wo man anfängt.

Zunächst ein Mal ist es wichtig, dass man alle Wochenzeitungen durchsucht, denn gerade hier sind etliche Stellenangebote zu finden und somit auch Nebenjobs. Weiterhin bietet sich das World Wide Web natürlich gleichermaßen als Jobanzeige an, denn hier finden sich genügend Nebenjobs. Vor Ort dürfen Sie natürlich auch jeder Zeit die jeweiligen Läden abklappern, denn auch diese Methode führt hin und wieder Mal zu einem Erfolg. Diese Möglichkeiten habe auch ich alle komplett genutzt, aber leider musste ich auch einige negative Erfahrungen bei der Suche nach einem Nebenjob in Kauf nehmen, somit ist zu sagen, dass sich auf gar keinen Fall entmutigen lassen sollte.

Besonders wichtig ist schon Mal ein Grundprinzip: Je höher der Verdienst und je weniger die dafür verlangte Leistung sein soll, desto eher handelt es sich um ein unseriöses Jobangebot und die Finger sind gleich davon zu lassen. Jobs mit Versprechen wie 500,- die Woche oder bis zu 15.000,- im Monat zeugen sehr selten von seriösen Angeboten und sind jedoch am meisten in Zeitungen und Internet zu finden, sodass hier die Finger in jedem Falle von gelassen werden sollten. Die meisten Nebenjobs sind für Call Center, Aushilfen in Imbissen und Bäckereien im Umlauf. Dies wird am häufigsten in den Zeitungen gesucht. Im Internet finden sich hingegen Putzstellen, Freiberufler und etliches mehr und natürlich auch sehr unseriöse Angebote, aber die merken Sie sofort beim Lesen oder wenn Sie sich bewerben.

Es ist somit immer wichtig, dass man sich die Stelleninserate in Zeitung und Internet genaustens durchliest. Nebenjobs mit überdurchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten am besten sofort außen vor lassen. Faire Bezahlung, faire Stundenanzahl und Kontaktinformationen der Firma zeigen bereits immer Seriosität an, sodass man sich lieber auf diese Anzeigen konzentrieren sollte, anstelle von dubiose Privatpersonen zu kontaktieren. Die Suchmaschine wäre ebenfalls eine gute Möglichkeit schwarze Scharfe in den Inseraten auszusortieren, indem Sie Kontaktdaten eingeben und Mal schauen, was das Internet so ausspuckt.

Am besten ist es jedoch, so habe auch ich die Erfahrungen gemacht, wenn man vor Ort die Initiative ergreift und die jeweiligen Händler abklappert und nach einem Nebenjob fragt. Dort habe ich die meist positivste Resonanz erhalten und bin wesentlich schneller in den Genuss eines Nebenjobs gelangt als mit der Internetsuche.

Autor: Tina M.
Weitere Informationen zur Urheberschaft von Artikeln bei dasinternet.net finden Sie hier.



Wie bereits erwähnt, hat die Autorin bereits mehrere Nebenjobs ausgeübt und weiß daher wovon sie spricht. Einige Ihrer Erfahrungen mit Nebenjobs sind auch hier bei dasinternet.net als Erfahrungsbericht zu einem Nebenjob zu finden:

Christoph Neumüller 2002-2018 - dasinternet.net - Alles was das Internet kann...
Die Haftung für den Inhalt verlinkter Websites ist ausgeschlossen. Die Seite enthält ggf. Werbung in Form von Links und Bannern.
Letztes Update dieser Seite: 13.08.2013 - 01:10:56